Parookaville 2017 – 90 Prozent der Tickets schon verkauft

Probleme plagen den Ticketvorverkauf für Parookaville 2017.
Probleme plagen den Ticketvorverkauf für Parookaville 2017.
Foto: Veranstalter
Der Ticket-Vorverkauf für Parookaville 2017 hat mit Problemen begonnen. Im nächsten Jahr dauert das Elektro-Festival erstmals drei Tage.

Essen/Weeze.. Kurz nach Vorverkauf-Beginn für Parookaville 2017 sind 90 Prozent der Tickets bereits verkauft. Organisator Bernd Dicks sagt, dass noch Restbestände an Tagestickets vorhanden sind, vor allem für den Sonntag. Auch Hotelpakete für alle drei Festivaltage seien noch vereinzelt im Angebot.

Zu Beginn des Online-Vorverkaufs hatte es technische Probleme gegeben. Im Webshop seien mehr Nutzer gewesen als geplant. Man werde noch analysieren, weshalb es zu dem Fehler gekommen sei, sagte Dicks. Viele Nutzer hatten auf der Facebook-Seite des Veranstalters ihren Unmut über die technischen Probleme kundgetan. "Wir haben die Leute alle angeschrieben und achtzig Prozent konnten trotz der Probleme doch noch Tickets bestellen", zeigte sich Dicks erleichtert.

"72.000 Tickets in so kurzer Zeit – das ist schon eine krasse Hausnummer", sagte Dicks über die Vorverkaufszahlen.80.000 Tickets standen insgesamt zum Verkauf: 50.000 Tickets gelten für alle drei Festival-Tage vom 21. bis 23. Juli und kosten 199 Euro (inklusive Camping und Müll-Pfand 254 Euro). Zudem gibt es jeweils 10.000 Tages-Visa. Für den Freitag kostet das Ticket 99 Euro, Samstag 109 Euro und Sonntag 89 Euro. 2017 wird Parookaville zum ersten Mal an drei Tagen stattfinden.

Steve Aoki, Axwell /\ Ingrosso und Marshmello bei Parookaville 2017 dabei

Für die Parookaville-Auflage 2017 sind bereits mehrere hochkarätige Namen verpflichtet worden. So wird erneut Steve Aoki in der fiktiven Stadt nahe Weeze auflegen. Der amerikanische DJ gehört praktisch schon zum Stammpersonal bei Parookaville.

Als weitere Headliner im Parookaville-Line-up 2017 wurden die Schweden Axwell /\ Ingrosso gebucht, Ex-Mitglieder der legendären "Swedish House Mafia".

Dritter Name auf der Liste ist der US-Amerikaner Marshmello. Dieser gilt als Senkrechtstarter in der DJ-Branche in diesem Jahr. Bei der weltweiten Leser-Wahl der "DJ Mag Top 100" landete er als höchster Neueinsteiger auf Platz 28.

Parookaville-Vorverkauf auch im vergangenen Jahr mit Problemen

Bereits vergangenes Jahr startete der Kartenverkauf mit Problemen. Wegen Server-Attacken war die Website des Veranstalters gar nicht beziehungsweise nur eingeschränkt erreichbar. (we)

EURE FAVORITEN