Parookaville 2016 beeindruckt mit imposanter Mainstage

Viel Spaß hatten diese Bürger von Parookaville am ersten Tag des Festivals in Weeze.
Viel Spaß hatten diese Bürger von Parookaville am ersten Tag des Festivals in Weeze.
Foto: Ingmar Kreienbrink / Funke Foto Services
Das EDM-Festival Parookaville am Airport in Weeze legte am Freitag einen furiosen Start hin. 40.000 Bürger feierten zu den Beats von DJs wie Tiesto, Afrojack und Martin Solveig.

Weeze. Nach der mehrfach ausgezeichneten Premiere des Elektro-Festivals Parookaville im vergangenen Jahr war die Erwartungshaltung der Bürger groß. Doch spätestens als die 40.000 Bürger am Freitag die 80 Meter breite Mainstage sahen, gab es für viele kein Halten mehr. Direkt nach der Öffnung des Festival-Geländes am Freitagnachmittag waren viele Besucher in Richtung Hauptbühne gelaufen, die 80 Meter breit und 32 Meter hoch ist.

Um das imposante Gebilde, das die Bühnenbauer des berühmten Tomorrowland-Festivals (Belgien) konzipierten, hatte der Veranstalter ein großes Geheimnis gemacht, damit bei den Bürgern ein "Wow-Effekt" eintritt,

Dabei gibt es noch einige weiteren Bühnen bei Parookaville. Besonders gefragt war am Freitag der Hangar mit der Cloud Factory. Dort hatte Moguai als Gastgeber ein Line up mit zahlreichen Stars aus der Deep-House-Szene zusammengestellt. Vor allem Felix Jaehn begeisterte die Besucher mit einem mitreißenden DJ-Set.

Reale Hochzeit in der Kirche von Parookaville

Die fiktive Stadt Parookaville ist auf 80.000 Quadratmetern zum Leben erwacht. Neben bekannten Elementen wie Postamt, Kirmes, einem 700 Quadratmeter großen Swimming-Pool und einem (ausgebauten) Rathaus wird es am Samstag in der Warsteiner „Parooka Church“ eine reale Hochzeit mit Standesbeamtin, Hochzeitsgesellschaft und Kutsche geben. 25.000 Camper hatten ihre Zelte größtenteils schon am Donnerstag aufgebaut.

Am Samstag überträgt der Radiosender 1Live ab 18 Uhr neun Stunden aus Parookaville. Angekündigt sind die besten DJ-Sets des Wochenendes sowie einige Interviews mit den Stars. Zudem gibt es einen Livestream im Webradio „IloveRadio“.

Don Diablo begeisterte schon bei der Premiere des Festivals

Zu den Top-Acts am Samstag gehören bei Parookaville insbesondere Don Diablo sowie Axwell /\ Ingrosso: Der Niederländer Don Diablo ist der Aufsteiger in den Top 100 der weltweit besten Djs. Um 52 Plätze rauf auf Rang 30 ging es 2015 für den 36-Jährigen. Die Parookaville-Pioniere, die das live-Set von Don Diablo bei der Premiere des Festivals erlebten, können das sicherlich gut nachvollziehen. So wird der Future-House-Experte diesmal nicht in einem Hangar sondern auf der Mainstage auflegen.

Seine DJ-Sets garniert Don Diablo mit zahlreichen eigenen Hits wie „Tonight“ und „Chemicals“. Der Niederländer produziert bereits seit fast einem Jahrzehnt, der internationale Durchbruch gelang ihm aber erst 2013 mit der Single „Starlight“, die der Schwede Otto Knows zum Hit remixte.

Axwell /\ Ingrosso gehören zu den Höhepunkten bei Parookaville

Parookaville Emotion pur – so könnte man die Live-Sets der beiden schwedischen Superstars beschreiben. Als Axwell und Sebastian Ingrosso noch mit Steve Angello die „Swedish House Mafia“ bildeten, waren sie die Superstars der EDM-Szene. Nach der Trennung im März 2013 gingen die drei DJs solo auf Tour, bis sich Axwell und Ingrosso 2014 zu einem Duo zusammenschlossen. Seitdem produzieren Axwell /\ Ingrosso einen Hit nach dem anderen, der sowohl im Mainstream als auch im Club funktioniert. Aktuell stehen sie auf Platz 17 der Top 100 des DJ Mag.

Ihre DJs-Sets bestehen aus satten Beats wie aus schönen Harmonien. Die Refrains von Hits wie „Dont' you worry child“, „Save the world“ und „Sun is shining“ singt jedes Festival-Volk mit und sorgt damit für massives Gänsehaut-Potenzial - mit Sicherheit auch in Parookaville.

Das Parookaville-Line-up auf den zwei größten Bühnen am Samstag

Parookaville-Mainstage, Samstag, 16. Juli

  • 15.00 Uhr Lost Identity
  • 15.30 Uhr: Nick Martin
  • 16.00 Uhr: Ostblockschlampen
  • 17.00 Uhr: Headhunterz
  • 18.00 Uhr: Tujamo
  • 19.00 Uhr: Don Diablo
  • 20.00 Uhr: KSHMR
  • 21.00 Uhr: Axwell /\ Ingrosso
  • 22.30 Uhr: Steve Aoki
  • 23.30 Uhr: Danny Avila
  • 00.45 Uhr: Blasterjaxx
  • 02.00 Uhr: Fedde le Grand

Cloud Factory, Samstag, 16. Juli

  • 15.00 Uhr: Modestep
  • 16.00 Uhr: Mike Cervello
  • 17.00 Uhr: Dillon Francis
  • 18.00 Uhr: Moksi
  • 19.00 Uhr: Wiwek
  • 20.30 Uhr: Valentino Khan
  • 22.00 Uhr: JAUZ
  • 23.30 Uhr: Yellow Claw
  • 00.30 Uhr: Borgore
  • 02.00 Uhr: Will Sparks
  • 03.00 Uhr: Cesqeaux
 
 

EURE FAVORITEN