Jetzt wird's schmutzig!

Die internationale BMX- und Mountainbike-Elite rollt zum Stelldichein im Duisburger Landschaftspark an. Am 19.4. werden bei der "Extreme Playgrounds Dirt Session" wieder Drahtesel zu Flugobjekten umfunktioniert.

Wo sonst große Orchester, Sänger von Weltformat oder Theaterensembles das Publikum beglücken, wird's am 19. April richtig schmutzig. In der Kraftzentral im Duisburger Landschaftspark würde kein Musiker sein glänzendes Instrument auspacken – aber jeder Biker gerne sein funkelndes Fahrrad: Für die „Extreme Playgrounds Dirt Session” wird die Halle zur schlammigen Spielwiese für Mountainbike- und BMX-Fahrer. Und ein paar mutige Musiker werden sich doch noch ins Rampenlicht und in den Matsch wagen.

Hunderte Meter Latten und Balken für die Rampen, Tausende von Schrauben, dazu noch knapp 100 Kubikmeter Erde: Fertig ist der Parcours für die Leichtgewichte aus Aluminium und Carbon. Jedes Rennrad würde hier ganz schnell zu Bruch gehen, doch mit dem richtigen Sportgerät werden die Fahrer in schwindelerregende Höhen katapultiert. In zwei Disziplinen gehen die Biker in der Kraftzentrale an den Start: „Dirt Jump” und „Slopestyle”.

Die Erdhügel, die für den Dirt Jump aufgehäuft werden, befördern die BMX-Fahrer in die Luft. Dabei geht's nicht darum, so schnell wie möglich im Ziel zu sein – sondern darum, die besten Tricks zu zeigen. Die Kunststücke dienen der Jury als Bewertungsgrundlage, und unterhalten dabei spektakulär das Publikum. Auch die Fahrer haben ihren Spaß und kommen aus der ganzen Welt: Rob Garden etwa, „Street Session”-Sieger 2008 aus den USA, der seit 2005 ungeschlagene Dirt-Jump-Weltmeister Kye Forte aus England und Diogo Canina aus Brasilien. Als zurzeit bester deutscher Fahrer ist Markus Hampl aus Augsburg dabei.

Die Mountainbiker bekommen in Duisburg eine eigene Strecke gezimmert. Sie fliegen zwar nicht so weit unters Hallendach wie ihre BMX-Kollegen, aber sie rasen im Höllentempo über die Strecke. Dafür schnallen sich z.B. US-Star John Cowan, der Brite Grant Fielder und Lokalmatador Marius Hoppensack aus Duisburg ihre Helme ganz fest um.

Musikalisch wird es nicht weniger rasant zugehen. Die Punkrock-Giganten NOFX aus Kalifornien blasen am Abend den Dreck der Biker mit ihren Verstärkern weg. Im Vorprogramm spielt die Band Dan Dryers, deren Mitglieder selbst gerne mal auf Bikes unterwegs sind. Das garantiert eine Schlammschlacht allererster Güte.

 
 

EURE FAVORITEN