Coldplay wehrt sich vor Gericht

Foto: AP

Los Angeles. Die britische Band Coldplay wehrt sich vor Gericht gegen den Plagiatsvorwurf des US-Gitarristen Joe Satriani und wirft dem Musiker mangelnde Originalität der Komposition vor.

Die britische Rockband Coldplay hat die Plagiatsvorwürfe des US-Gitarristen Joe Satriani wegen ihres Hits "Viva la Vida" formell zurückgewiesen. In einer jetzt eingereichten Stellungnahme zu Satrianis Plagiats-Klage vor einem Gericht in Los Angeles erklärte die Band, dessen Stück "If I Could Fly" sei wenig originell und verdiene keinen Urheberrechtsschutz. Bereits im Dezember hatte Coldplay erklärt, jegliche Ähnlichkeiten zwischen ihrem Hit und Satrianis Stück seien "reiner Zufall und für uns ebenso überraschend wie für ihn".

Schadensersatz und alle Gewinne

Satriani hatte in Los Angeles Klage gegen Coldplay eingereicht und verlangt Schadensersatz sowie alle Gewinne, die die Band mit der angeblichen Kopie seines 2004 veröffentlichten Stückes "If I Could Fly" macht. Das Coldplay-Album "Viva la Vida" wurde im vergangenen Juni veröffentlicht und seitdem millionenfach verkauft. Für "Viva la Vida" wurde die Band im Feburar mit dem US-Musikpreis Grammy für den besten Song des Jahres ausgezeichnet. Satriani ist vor allem für seine Instrumentalkompositionen bekannt. (AFP)

Mehr zum Thema:

 
 

EURE FAVORITEN