Kultur bei Kerzenschein

Foto: WR

Nachts sind alle Katzen grau? Von wegen! Einige Städte im freizeit-Land zeigen bald zu vorgerückter Stunde die bunte Vielfalt ihrer Kulturbetriebe – im Rahmen von Museums- und Theaternächten.

Los geht's am Freitag (22.8.) mit der dritten Museumsnacht im Neanderland. 13 Einrichtungen im Kreis Mettmann laden von 18 Uhr bis Mitternacht zu den unterschiedlichsten Ausstellungen ein.

So verspricht etwa das Naturschutzzentrum Bruchhausen in Erkrath (Bruchhauser Str. 47-49) eine abenteuerliche Reise ins Reich der Finsternis. In den Hauptrollen: bizarre Nachtfalter, geheimnisvolle Fledermäuse und unheimliche Uhus. Nicht minder spannend geht es im Neanderthal-Museum in Mettmann (Talstr. 300) zu. Hier führt ein Arzt durch die Sonderausstellung „Loch im Kopf”, bei der sich alles um die ältesten Schädeloperationen der Welt dreht. Die Besucher dürfen sich auch selbst mal am OP-Tisch versuchen...

Wer sich in Sicherheit wiegen möchte, ist in Velbert gut aufgehoben. Im Deutschen Schloss- und Beschlägemuseum werden Erfindungen aus 5000 Jahren präsentiert – bis hin zu Trickverschlüssen. Ab 22 Uhr heißt es hier: Licht aus, Taschenlampen an!

Eine unvergessliche „Nacht am Aasee” verspricht die Stadt Münster am Samstag (23.8.) bereits zum sechsten Mal. Der Allwetterzoo, das Westfälische Pferdemuseum, das Museum für Naturkunde und das Freilichtmuseum Mühlenhof öffnen ihre Pforten von 20 bis 24 Uhr und bieten den Besuchern ein abwechslungreiches Programm – von atemberaubenden Feuershows im Zoo über Showreiten im Pferdemuseum bis hin zu einer Zeitreise durchs illuminierte Freilichtmuseum.

Bevor auch Dortmund am 20.9. an mehr als 50 Veranstaltungsorten zum Museums-Marathon unter dem Motto „Nacht der Kostbarkeiten” bittet, wird hier am Samstag erst einmal ordentlich Theater gemacht. Bei der „größten Theaternacht aller Zeiten” (so Mitorganisator Horst Henke-Lindemann) ziehen städtische und freie Bühnen wieder an einem Strang. Dabei fängt die Nacht bereits am Nachmittag an, wenn sich die Besucher hinter den Kulissen der beteiligten Spielstätten – vom Opernhaus bis zur Naturbühne Hohensyburg – umschauen können. Abends laden zwölf Einrichtungen zu Aufführungen, ehe um 21.30 Uhr das große Abschlussfest steigt.

Das findet in diesem Jahr im festlich beleuchteten Fredenbaumpark im Dortmunder Norden statt, mit prallem Programm auf mehreren Bühnen. Höhepunkt um Mitternacht: zwei eigens für die Theaternacht insznierte Stücke aus Tanz, Feuer, Licht, Theater und Musik am See. Bei der Party im Anschluss lassen es bekannte Dortmunder DJs dann noch mal so richtig krachen – bei gutem Wetter unter freiem Himmel auf der Festwiese.

Na dann: Gute Nacht!

 
 

EURE FAVORITEN