Justin Bieber erobert mit Geduld, Ehrlichkeit und Witz Mädchenherzen

Justin Bieber und sein Bruder Jaxon Bieber sind ein Herz und eine Seele, wie dieses Foto von den MuchMusic Video Awards 2012 in Toronto beweist. Foto: getty
Justin Bieber und sein Bruder Jaxon Bieber sind ein Herz und eine Seele, wie dieses Foto von den MuchMusic Video Awards 2012 in Toronto beweist. Foto: getty
Foto: AFP
Der 18-jährige Popstar Justin Bieber spricht mit der WAZ Mediengruppe über sein neues Album, seine weiblichen Eigenschaften und seine Mutter, der er nun extra einen Song gewidmet hat. Zudem verrät Justin Bieber, wie man Frauenherzen erobert.

Essen. Justin Bieber ist ein Phänomen. Eines, das sich für Menschen jenseits der Teenager-Jahre schwerlich erschließt. Sicher, der 18-Jährige sieht gut aus und kann singen. Doch welche Eigenschaft ihn so sehr von anderen Sängern seines Alters abhebt, dass er einer der größten Popstars der Jetztzeit ist, bleibt unserem Autor Daniel Schieferdecker ein Rätsel, auch nach dem Treffen mit dem Teenieschwarm, der auf unserem Bild seinen kleinen Bruder Jaxon auf dem Arm hat. Ein Interview über seine neue Platte, seine weiblichen Eigenschaften und seine Mutter.

Dein neues Album heißt „Believe“ – ein Titel, der ziemlich viel Interpretationsspielraum bietet. Worum ging es dir dabei denn konkret?

Justin Bieber: Mir geht es vor allem um das Festhalten an dem Glauben an mich selbst, an meine Träume und meine Fans. Aber auch um den Glauben an Gott, wie er mich auf meiner Reise stets begleitet. Aber das ist ja das Schöne an dem Titel: Jeder kann ihn auf die Weise interpretieren, die ihm am nächsten ist.

Deine „Boyfriend“-Single ist in 32 Ländern auf Platz 1 gelandet. Macht dir dieser Erfolg nicht selbst manchmal Angst?

Bieber: Das ist natürlich schon ziemlich verrückt, dass sich so viele Menschen von meiner Musik angesprochen fühlen. Insofern bin ich immer noch wahnsinnig stolz darauf, was ich bisher alles erreicht habe und tue alles dafür, um meine Karriere auf diesem Level weiterhin am Laufen zu halten.

Ehrlichkeit und Geduld

Du hast gesagt, ein guter „Boyfriend“ sei jemand, der engagiert ist, auch mal verrückte Sachen macht. Welche Eigenschaften machen Dich zum besten Boyfriend?

Bieber: Man muss ehrlich sein. Und geduldig. Man muss kleine Dinge für seine Freundin tun. Es muss nicht immer etwas Großes sein. Und natürlich mögen Mädchen lustige Jungs. Einen gewissen Witz zu haben ist die beste Voraussetzung.

Wie hast du herausgefunden, welche Eigenschaften man als guter „Boyfriend“ mitbringen sollte?

Bieber: Gesunder Menschenverstand. Learning by doing. Aber ich habe natürlich auch den einen oder anderen Ratschlag mitbekommen. Am meisten lernt man aber wohl tatsächlich durch eine Beziehung, in der man merkt, was das Mädchen traurig und glücklich macht.

Kreativität entspringt seiner weiblichen Seite

Du hast in einem Interview mal erwähnt, dass jeder Mann auch feminine Qualitäten mitbringt. Welche sind das bei dir?

Bieber: Es gilt gemeinhin nicht als sonderlich männlich zu weinen oder Gefühle zu zeigen. Als Mann soll man immer Stärke ausstrahlen. Aber jeder Mensch trägt beide Seiten in sich. Ich glaube, die linke Hirnhälfte mit dem Kreativzentrum wird eher als weiblich angesehen, und als Musiker greife ich natürlich vor allem darauf zurück.

Du bist aber keine Heulsuse?

Bieber: Ich kann auch mal weinen. Aber dafür muss es schon einen triftigen Grund geben.

Seine Mutter weinte vor Glück

Du bist ein Familienmensch. Auf deinem Album hast du deiner Mutter einen Song gewidmet. Worum geht es genau?

Bieber: Es geht um all die Dinge, die sie durchmachen musste und darum, dass sie mich trotzdem wunderbar großgezogen hat. Über all diese Dinge, die sie für mich getan hat, wollte ich schreiben.

Wie hat sie reagiert, als sie den Song zum ersten Mal gehört hat?

Bieber: Sie hat geweint und war wahnsinnig glücklich. Ich habe es zu ihrem Geburtstag geschrieben.

Wie muss man sich das Verhältnis zu deiner Mutter vorstellen? War sie immer deine erste Ansprechpartnerin?,

Bieber: Ja. Wenn ich traurig bin, gehe ich zu ihr. Ich kann ihr zu 100 % vertrauen.

Justin sieht sich noch nicht als Vater

Für September plant deine Mutter die Veröffentlichung eines Buches , in dem sie auch über ihre Erfahrungen mit Drogen, Misshandlung und Selbstmordversuchen schreibt. Deine Meinung zu dem Projekt?

Bieber: Ich freue mich für sie. Ich möchte, dass sie etwas tut, bei dem sie leidenschaftlich dabei ist. Sie hat in ihrer Kindheit eine Menge mitgemacht und möchte jungen Mädchen und Frauen helfen, besser mit ähnlich dramatischen Erfahrungen umzugehen. Sie möchte ihre Erfahrungen mit der Welt teilen .

Du bist nun so alt wie deine Mutter, als sie dich zur Welt gebracht hat. Könntest du dir vorstellen, jetzt schon Vater zu sein?

Bieber: Nein. Darum geht es auch in dem Song; dass sie damals die Courage besessen und es so toll hinbekommen hat, das ist wirklich beeindruckend. Ich glaube nicht, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt schon dazu in der Lage wäre. Dazu braucht es noch ein paar Jahre.

 
 

EURE FAVORITEN