„ZDF-Fernsehgarten“: Diese Panne verärgert die Zuschauer und trübt einen schönen Moment

Andrea Kiewel überrascht Zuschauerin Barbara Sieb.
Andrea Kiewel überrascht Zuschauerin Barbara Sieb.
Foto: Screenshot ZDF
  • Andrea Kiewel überraschte im „ZDF-Fernsehgarten“ eine Rentnerin
  • Das ZDF flog die Enkelin aus Australien ein
  • Doch der emotionale Moment wurde getrübt

Berlin.  Andrea „Kiwi“ Kiewel erfüllte am Sonntag im „ZDF-Fernsehgarten“ den größten Wunsch einer 89-Jährigen – doch der emotionale Moment wurde durch eine Panne der Redaktion getrübt.

Barbara Sieb ist fünffache Mutter und inzwischen sogar sechsfache Uroma. Sie hatte im April einen Brief an Moderatorin Kiewel geschrieben, weil sie ihre Enkeltochter so vermisst. Die lebt mit Mann und Kind in Australien.

„Mein Wunsch war, dass ich meine Enkeltochter aus Australien herüberkommen lasse. Ich habe sie so viele Jahre nicht gesehen“, erklärte Barbara Sieb. Der „ZDF-Fernsehgarten“ solle ihr dabei helfen, so ihre Hoffnung.

Andrea Kiewel überrascht Zuschauerin

Andrea Kiewel tat zunächst so, als habe das nicht geklappt: „Ich muss direkt sagen: Australien und Mainz – keine Chance. Wir haben es probiert, aber das ist wahnsinnig weit weg. Der Mann ihrer Enkelin ist selbstständig und hat einen dicken fetten Auftrag reinbekommen. Daran ist es gescheitert.“ Leider gebe es nur eine Videobotschaft.

Doch nach einem Song kam Andrea Kiewel noch einmal auf die Rentnerin zu. „Ich mache sie jetzt glücklich“, sagte die 53-jährige Moderatorin. „Sie ist natürlich nicht in Australien!“

Dann folgte der große Moment: „Hier ist ihre Enkelin Nadine und ihr Urenkel“, kündigte Andrea Kiewel an. Bei Barbara Sieb konnte es erst gar nicht glauben, dann flossen die Tränen.

---------------------

Mehr zum Thema:

ZDF-Moderatorin Andrea Kiewel erkennt eigenen Mitarbeiter nicht – und sorgt für Lacher

„Geschmacklos“: Zuschauer zerpflücken ZDF-Fernsehgarten

ARD und ZDF ändern für Dieter Thomas Heck ihr TV-Programm

---------------------

Panne verdirbt emotionalen Moment

Es folgte ein berührendes Treffen der gesamten Familie, mit Enkelin, Urenkel und Uroma Sieb. Später kam auch noch der Rest der Verwandtschaft auf die Bühne – bis auf eine Person.

Für einen Mann, der im Rollstuhl sitzt, gab es keine Möglichkeit, auf die erhöhte Plattform zu kommen. An eine Rampe hatte die Redaktion vorher nicht gedacht. Und so war im TV zu sehen, wie sich alle herzlich umarmen und der Rollstuhlfahrer zugucken muss.

Auch den Twitter-Nutzern fiel die Panne auf. „An alles gedacht, Familie aus aller Herren Länder rangekarrt und dann wird ausgerechnet eine Rampe für den Rollstuhlfahrer vergessen“, kommentierte ein User.

Hier kannst du dir die Folge in der Mediathek ansehen. (jha)

 
 

EURE FAVORITEN