Unser Star für Baku – Roman Lob muss nur Yana Gercke fürchten

Yana Gercke rückt bei "Unser Star für Baku" dem Top-Favoriten Roman Lob auf den Pelz.
Yana Gercke rückt bei "Unser Star für Baku" dem Top-Favoriten Roman Lob auf den Pelz.
Foto: Benedikt Bernshausen
Ein klassisches Eigentor haben die Produzenten von „Unser Star für Baku“ mit einer Neuerung bei der Blitztabelle geschossen. Am Donnerstag ging einiges an Dramatik verloren. Dafür hat an der Spitze Yana Gercke zu Top-Favorit Roman Lob aufgeschlossen. Sebastian Dey und Umut Anil sind bei "Unser Star für Baku" raus.

Essen.. Der Zauber des Vorentscheids für den Eurovision Song Contest ist verflogen. Der Kampf um eine passable Zuschauerquote scheint für ProSieben und die ARD derzeit aussichtslos verloren. Die Suche von „Unser Star für …“ ist von einer glanzvollen Castingshow-Revolution mit dem Aushängeschild Lena Meyer-Landrut zu einer passablen Unterhaltungssendung abgefallen. Und am Donnerstag haben sich die Produzenten von „Unser Star für Baku“ mit einer (spontanen?) Entscheidung ihres einzigen Aushängeschildes beraubt und der Blitztabelle einen Großteil ihrer Dramatik und Spannung genommen.

Während der gesamten Show „Unser Star für Baku“ wird der Zwischenstand des Echtzeit-Votings durch die Telefonanrufe für den Zuschauer in einer Blitztabelle transparent. Das hatte in den ersten drei Ausgaben zur Folge, dass sich die meisten Kandidaten kurz vor Schluss in ihren Prozentzahlen enorm annäherten und es in den letzten zwei Minuten zu zigfachen Verschiebungen bei den Platzierungen kam.

Blitztabelle von „Unser Star für Baku“ verliert an Spannung und Dramatik

Am Donnerstag wurde in der Top-8-Show von „Unser Star für Baku“ die Endphase des Voting-Systems umgestellt. Die ersten sechs Plätze wurden von oben herab nach und nach eingefroren und diese Kandidaten damit für die nächste Runde gesichert. Nach jeder Minute kam ein weiterer Platz hinzu.

Die Folge: endlose sechs Minuten starrten Jury, Moderatoren, Sänger und die Zuschauer auf die Blitztabelle von "Unser Star für Baku" und beobachteten die Prozent-Zahlen. Echte Spannung kam dabei nicht auf, da sich die Tendenzen vor jedem Einfrieren eines Platzes relativ frühzeitig abzeichneten. Von Dramatik keine Spur. Stattdessen Langeweile und ein Finale, dass sich wie Kaugummi zog.

Yana Gercke hat als Mitfavoritin zu Roman Lob aufgeschlossen

Dabei hat die Top-8-Show von „Unser Star für Baku“ durchaus eine bemerkenswerte Erkenntnis gebracht: In Yana Gercke aus Biedenkopf (Hessen) hat der bisherige Top-Favorit Roman Lob aus Neustadt Wied (Rheinland-Pfalz) tatsächlich eine Gegnerin gefunden. Zwar lag Roman Lob am Ende knapp vor der kleinen Schwester von „Germany’s next Topmodel“-Gewinnerin Lena Gercke. Da Roman diesmal etwas schwächelte und Yana eine starke Leistung bot, könnte die Entscheidung bei „Unser Star für Baku“ aber enger ausfallen, als nach den ersten Folgen absehbar war.

Yana Gercke hatte sich für einen aktuellen Song des französischen Produzenten David Guetta entschieden und mit einem schelmischen Lächeln angekündigt: „Hört Euch den Song Titanium vorher noch einmal an – genauso so soll es hoffentlich nicht werden“. Yana Gercke hielt Wort: In ihrer „Unser Star für Baku“-Version von Titanium entfiel der treibende Bass des Dancefloor-Krachers. Das fing sie mit ihrer starken Stimme wieder auf und setzte somit einen besonderen Akzent.

Roman Lob und Yana Gercke haben laut Stefan Raab das „Fünkchen Etwas“

Das gelang Roman Lob bei seiner Version des Train-Liedes „Drops of Jupiter“ nur bedingt. Stimmlich kam er nicht an die besondere Ausdrucksstärke des Originals heran. Trotzdem haben Roman Lob und Yana Gercke derzeit im Vergleich zu den anderen „Unser Star für Baku“-Kandidaten einen kleinen Vorsprung. „Ich sehe bei Yana und Roman das Fünkchen Etwas, was den anderen noch fehlt“, resümierte Jury-Mitglied Stefan Raab.

Ein bisschen schade ist das Ausscheiden des Altenpflegers Sebastian Dey aus Oberhausen. Er gehörte zu den wenigen Kandidaten bei „Unser Star für Baku“, die man als echte Typen bezeichnen kann. Der Altenpfleger sang wie schon in der letzten Show ein Lied seiner eigenen Band Expeditionsteam.

Freche Schnauze von Sebastian Dey wird „Unser Star für Baku“ fehlen

„Hey, Hey, Hey“ war zwar mit cleverem Wortwitz gespickt, und Sebastian zeigte auf der Bühne abermals seine Entertainer-Qualitäten – für die Zuschauer reichte das aber nicht. Seine freche Schnauze wird „Unser Star für Baku“ fehlen. Auf die Frage, wie denn die selbstkomponierten Stücke im benachbarten Ausland wohl ankämen, antwortete der Oberhausener trocken: „In Mülheim hat es funktioniert.“

Ebenfalls vorbei ist für Umut Anil aus Bielefeld der Traum von „Unser Star für Baku“. Der gefühlvolle Sänger hatte bei der Songwahl völlig daneben gegriffen. Dem Lied „Someone Like You“ der großartigen Künstlerin Adele wurde er in keinster Weise gerecht. Die Textzeilen nuschelte er teilweise ins Mikrofon. Das konnte er auch mit gefühlvollen Gesang und seiner schüchtern-sympathischen Art nicht mehr ausgleichen.

Shelly Phillips präsentierte sich „soft und sexy“

In die nächste Runde von „Unser Star für Baku“ hat es Shelly Phillips aus Coburg (Bayern) geschafft. Zum Song „Waterfalls“ von TLC präsentierte sie sich diesmal nicht so flippig, sondern überzeugte mit ruhigem Soul-Gesang. „Soft und Sexy“, lobte Jury-Präsident Thomas D.

Ornella de Santis aus Offenburg konnte mit dem Lied „Try“ von Nelly Furtado genügend Zuschauer-Anrufe sammeln. Sie setzte ihre gefühlvolle Stimme sehr konzentriert und treffend ein. Um am Ende bei „Unser Star für Baku“ ganz vorne zu landen, dürfte ihrer Stimme allerdings noch die Kraft fehlen.

Alina Süggeler sorgte mit tiefem Ausschnitt für den Hingucker des Abends

Wieder dem Aus von der Schippe gesprungen ist im letzten Moment die Berliner Musikerin Katja Petri. "Unser Star für Baku"-Jurymitglied Stefan Raab hat von ihr im Vorfeld mehr Mut zum Risiko gefordert. Den zeigte Katja Petri, indem sie mit „’59 Sound“ ein Lied der Indie-Rockband „The Gaslight Anthem“ performte. In der vierten Ausgabe von "Unser Star für Baku" zeigte sie zwar eine routinierte Leistung, der Funke beim Publikum sprang allerdings nur bedingt über.

Balladen-Queen Celine Huber schaltete mit „Right To Be Wrong“ von Joss Stone einen Gang hoch, aber auch bei ihr fehlte das Feuer. „Du wirkst sehr kontrolliert. Ich würde mir wünschen, dass Du auch mal loslässt“, sagte Jurymitglied und „Frida Gold“-Sängerin Alina Süggeler, die mit einen tiefen, transparenten Ausschnitt für den Hingucker des Abends bei „Unser Star für Baku“ sorgte.

Wieder schlechte Zuschauerquote für „Unser Star für Baku“

Die letzten sechs Kandidaten treten bereits am Montag ab 20.15 Uhr wieder auf ProSieben gegeneinander an. In einer Woche steigt dann auch die ARD in die Übertragungen von „Unser Star für Baku“ ein. Ob dann die Quoten wieder besser werden? Am Donnerstag hatte die Show mit 9,2 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen das bislang schlechteste Ergebnis. Nur 1,62 Mio Zuschauer insgesamt, darunter 1,09 Mio werberelevante sahen die vierte Ausgabe von „Unser Star für Baku“.

 
 

EURE FAVORITEN