Unser Star für Baku – Ornella de Santis schmeißt Yana Gercke raus und zieht mit Roman Lob ins Finale

Ornella de Santis (li.) und Roman Lob schafften es ins Finale von "Unser Star für Baku". Foto: ProSieben
Ornella de Santis (li.) und Roman Lob schafften es ins Finale von "Unser Star für Baku". Foto: ProSieben
Endlich sieht die Blitztabelle bei „Unser Star für Baku“ am Ende mal nicht so aus wie am Anfang – zum Leidwesen von Yana Gercke. Sie verlor das direkte Duell gegen Ornella de Santis um den Einzug ins Finale von „Unser Star für Baku“. Roman Lob wurde abermals seinem Favoriten-Status gerecht.

Essen. Findet „Unser Star für Baku“ doch noch einen Star mit Potenzial für den Eurovision Song Contest? Das Halbfinale der Castingshow von ARD und ProSieben hat tatsächlich etwas Hoffnung gemacht. Gebetsmühlenartig predigt die Jury um Thomas D, „Frida Gold“-Sängerin Alina Süggeler und Stefan Raab seit Wochen, wie toll doch die Kandidaten seien und wie wahnsinnig spannend die Blitztabelle.

Doch viele Fernsehzuschauer haben sich bereits von „Unser Star für Baku“ (USFB) abgewandt. „Langweilig und vorhersehrbar und ein mittelmäßiges Gesangs-Niveau lauten einige Kritikpunkte. Auch das Halbfinale am Montagabend lockte nur 7,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen zum Einschalten - insgesamt waren es 1,22 Millionen Zuschauer. Sicher zündet das Konzept in der aktuellen Konstellation immer noch nicht richtig, aber für eine Stunde gewann das Format plötzlich an Format.

Emotionen kochten bei "Unser Star für Baku" hoch

Kurios, dass der Auslöser in der durchgestylten Casting-Show eine unbeabsichtigte Situation war. Das Ausscheiden von Shelly Phillips als erste im Halbfinale von „Unser Star für Baku“ nahm die drei übrig gebliebenen Kandidaten Yana Gercke, Roman Lob und Ornella de Santis emotional so mit, dass sie bei ihrem zweiten Auftritt an diesem Abend erstmals richtig los ließen und echte Gefühle auf der Bühne zeigten.

Ornella de Santis beschrieb diesen Effekt später bei „TV Total“ als „Leck-mich-am-Arsch-Phase“ und zeigte prompt zu dem Song „If I Ain’t Got You“ von Alicia Keys ihre beste Performance während der gesamten Staffel. Top-Favorit Roman Lob zeigte eine tadellose Leistung zu „Use Somebody“ von den „Kings of Leon“.

Bei Yana Gercke platzte zu spät der Knoten

Bei Yana Gercke ist derweil der Knoten geplatzt. Sie hatte am meisten mit dem Gefühls-Chaos nach dem Blitztabellen-Aus von Shelly Phillips zu kämpfen und stand bei ihrem zweiten Song wie ein scheues Reh auf der „Unser-Star für Baku“-Bühne. Dann entluden sich all ihre Emotionen in dem Lied „Scyscraper“ von Demi Lovato, das sie mit viel Gefühl, Tränen in den Augen und an der Grenze zur Weinerlichkeit vortrug. Fast schon tragisch, dass Yana Gercke kurz nach ihrem mit Abstand stärkstem Moment bei „Unser Star für Baku“ die Segel streichen musste.

Nachdem Roman Lob mit deutlichem Abstand zur weiblichen Konkurrenz als erster Teilnehmer des Finales von „Unser Star für Baku“ feststand, duellierten sich die Fans von Yana Gercke und Ornella de Santis mit der Zahl ihrer Anrufe und SMS. Überraschender Weise drehte sich die Blitztabelle, die sonst am Ende stets nach dem Sympathie-Voting aus den ersten Minuten ausschlug, in den letzten Sekunden zu Gunsten von Ornella de Santis.

Shelly Phillips und Yana Gercke sind bei "Unser Star für Baku" raus

„Die beiden besten Sänger stehen im Finale“, stellte der USFB-Jurypräsident Thomas D anschließend zufrieden fest. Roman Lob und Ornella de Santis hätten bisher die beständigsten Leistungen gebracht und leisteten sich tontechnisch fast keine Ausrutscher. Mit der toughen Shelly Phillips und der Rock-Röhre Yana Gercke sind im Halbfinale allerdings auch zwei Typen ausgeschieden, die zumindest ein paar Ecken und Kanten vorzeigen konnten.

Jetzt steht mit Roman Lob ein Mädchenschwarm im Finale, der trotz vorheriger Ansage überhaupt nicht cool sein kann und nicht so recht mit der überschwänglichen Lobhudelei seitens der „Unser Star für Baku“-Jury umgehen kann. Nachdem Alina Süggeler ihm unterstellte, zahlreiche Herzen zu erobern, meinte Roman Lob nur: „Ich weiß gar nicht, was sie damit meint. Ich gehe auf die Bühne und singe einfach.“

Voting-Feuerwek für Ornella de Santis

Dazu kommt mit Ornella de Santis ein zartes Persönchen, dem nicht nur Ähnlichkeit mit „Feivel der Mauswanderer“ nachgesagt wird, sondern die nach der ersten Blitztabellen-Runde so verschreckt aussah, dass man Angst haben musste, dass sie ins nächste Mauseloch verschwinden könnte. Dass die 27-Jährige in den letzten Sekunden mit einem Voting-Feuerwerk ihrer Fans doch noch ins Finale gehievt wurde, habe jetzt ihren Kampfgeist geweckt – zum Glück gerade noch rechtzeitig, sonst wäre „Unser Star für Baku“ ja schon vorbeigewesen.

An der Ausstrahlung ihrer Kandidaten muss die Jury mit Stefan Raab, Alina Süggeler und Präsident Thomas D gewiss noch arbeiten. Und immer wieder wird der lange Schatten sichtbar, den die „Eurovision Song Contest“-Siegerin Lena Meyer-Landrut nicht unbedingt dank ihrer gesanglichen Leistungen, aber durch ihre freche Unbekümmertheit auf den aktuellen Vorentscheid wirft. Deutschland will schließlich nicht nur irgendeinen „Star nach Baku“ schicken, sondern einen Typen, der fasziniert und der auch eine Chance hat, aus der Masse der ESC-Teilnehmer herauszustechen.

Offenbarungseid von Alina Süggeler zu "Unser Star für Baku"

Doch was Alina Süggeler zwischenzeitlich zum Ausgang von „Unser Star für Baku“ sagte, war wie ein Offenbarungseid für das Konzept der Show mit der Blitztabelle: „Es hat viel mit Glück zu tun, dass man seine Anhängerschar im richtigen Augenblick am Start hat“, spielt Alina Süggeler auf den oftmals engen Ausgang beim Live-Voting an.

Aber war es nicht eigentlich so, dass schlicht der Beste mit den meisten Anrufen gewinnen sollte? Durch die Einblendung der Zwischenstände können Fans in einer konzertierten Aktion den eigenen Kandidaten noch an der Konkurrenz vorbei schießen – und zwar so kurz vor Schluss, dass das andere Fanlager nicht mehr reagieren kann. Ornella de Santis machte in den letzten Sekunden gegenüber Yana Gercke eine gigantischen Sprung nach vorne…

Jury sollte auf das Phrasendreschen verzichten

Um überhaupt an die Erfolge von Lena Meyer-Landrut beim Eurovision Song Contest anzuknüpfen, bedarf es eines passenden Sieger-Liedes. Da hat sich Jurypräsident Thomas D, der für die Produktion zuständig ist, im Halbfinale bereits weit aus dem Fenster gelehnt. Für das Finale von „Unser Star für Baku“ habe er klasse Songs vorbereitet, die noch in der Nacht auf Dienstag mit Ornella de Santis und Roman Lob im Studio eingesungen würden.

Bleibt nur zu hoffen, dass bei den anderen Protagonisten von „Unser Star für Baku“ im Finale der Knoten platzt. So könnte die Jury mal auf das Phrasendreschen verzichten und stattdessen auch mal konstruktive Kritik äußern. Moderator Steven Gätjen muss nicht jeden Kandidaten knuddeln und in den Arm nehmen.

Peinliche Sprüche bei "Unser Star für Baku"

Seiner Kollegin Sandra Rieß sollte man nach dem knallroten Hosenanzug-Zweiteiler aus dem Halbfinale ein glücklicheres Händchen beim Final-Outfit wünschen. Vielleicht verzichtet sie dann auch auf peinliche, Spannung erheischende Formulierungen wie „Die Blitztabelle spielt total verrückt“ und „Wir müssen das jetzt machen, auch wenn’s weh tut“ – keine Sorge, es wurde niemand verletzt. In der "Unser Star für Baku"-Blitztabelle wollte Sandra Rieß nur den 1. Platz einfrieren.

 
 

EURE FAVORITEN