"Unser Star für Baku" holt nur mäßige TV-Quote

DerWesten
Die neue Casting-Sendung "Unser Star für Baku" auf ProSieben erreichte bei ihrer Premiere 2,44 Millionen Zuschauer. Das ist im Vergleich zu "The Voice" und "DSDS" ein mäßiger Wert. Haben die Deutschen genug von der Casting-Flut?

Essen. Der Auftakt des Grand-Prix-Vorentscheids 2012 hat 2,44 Millionen Zuschauer erreicht. Damit kam die erste Folge der ARD/ProSieben-Castingshow "Unser Star für Baku" am Donnerstagabend auf einen Marktanteil von 8,2 Prozent, wie ProSieben am Freitag mitteilte. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es 1,86 Millionen Zuschauer und 15,6 Prozent.

Die Casting-Sendungen "The Voice of Germany" und "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) erzielen deutlich bessere Einschaltquoten. "The Voice" (ProSieben/Sat.1) schauten bis zu 5 Millionen Zuschauer. DSDS erreichte trotz im Vergleich zu den Vorjahren sinkenden Quoten über 6 Millionen Zuschauer.


In der ersten Sendung von "Unser Star für Baku" auf ProSieben schafften fünf von zehn Sängern nach einem spannenden Live-Voting den Sprung in die nächste Runde. Vier Frauen und ein Mann wurden von den TV-Zuschauern auf die ersten fünf Plätze gewählt. Das Finale des Eurovision Song Contests ist am 26. Mai in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku.

In der Sendung sehen die Zuschauer in einer Blitz-Tabelle, wie die Kandidaten im Telefon-Voting platziert sind. Bei den Zuschauern und der Jury (Stefan Raab, Thomas D. und "Frida Gold"-Sängerin Alina Süggeler) überzeugte vor allem der Kandidat Roman Lob, der bereits bei "Deutschland sucht den Superstar" teilnahm. Dort konnte er aber wegen einer Kehlkopfentzündung nicht weiter machen. (tob/dapd)