"The Voice of Germany" – das passiert bei den Battles

Jetzt ist Schluss mit der Kuschel-Atmosphäre bei “The Voice of Germany”. In den heute startenden den Battles duellieren sich die Talente mit ihren Stimmen. So verkleinern die Coaches ihre Teams für die Live-Shows von „The Voice of Germany“. Percival und Pamela Falcon treffen im Battle aufeinander.

Essen. Ring frei für die erste Battle-Runde bei „The Voice of Germany“: Nachdem bei den sechs Blind Auditions nur die Stimme zählte, treten die Talente ab heute Abend (20.15 Uhr, ProSieben) im Gesangsduell gegeneinander an. In vier Battle-Shows bei „The Voice of Germany“ wird kräftig ausgesiebt. Jeder Coach darf jeweils nur sechs Sängerinnen und Sänger aus seinem Team mit in die Live-Shows nehmen.

Zwei bei drei Talente duellieren sich jeweils in einem Battle

„Stimme gegen Stimme“ lautet das Motto bei den Battles von „The Voice of Germany“. In einer Trainingswoche mit einem professionellen Coaching-Partner werden die Talente auf ihr Duell vorbereitet. Beim Battle singen zwei bis drei Kandidaten gemeinsam ein Lied. Direkt danach muss der Coach sein Urteil fällen und einige „The Voice“-Träume platzen lassen.

Laut Homepage von „The Voice of Germany“ wird es in jedem Team acht Sieger geben. Doch auch dann geht das Aussieben der Coaches Nena, Xavier Naidoo, The BossHoss und Rea Garvey weiter: Von den acht Gewinnern in ihren Teams dürfen sie nur jeweils sechs in die Live-Shows von „The Voice of Germany“ schicken.

Pamela Falcon und Percival im Duell bei „The Voice of Germany“

"Bei den Battles geht es darum den anderen auszustechen und zwar mit gesanglicher Kunst", beschreibt Xavier Naidoo, der große Erwartungen hegt: "Ich hoffe, dass die Battles für die Zuschauer in Deutschland etwas nie Gehörtes hervorbringen."

Die ersten Paarungen bei den Battles von „The Voice of Germany“ stehen bereits fest. Direkt zu Beginn treffen zwei Mitfavoriten aus Team von Rea Garvey aufeinander: Der Bochumer Musical-Profi Pamela Falcon duelliert sich mit dem charismatischen Broadway-Sänger Percival. Auch wer bei Butch gegen Ramona am Ende die Nase vorne hat, dürfte spannend werden.

Battle mit Stefan Zielasko bei „The Voice of Germany“ am Freitag

Stefan Zielasko, der bisher für den einzigen Skandal bei „The Voice of Germany“ gesorgt hat, wird erst am Freitag (20.15 Uhr, Sat.1) in den Battle-Ring steigen. Der Moerser Lehrer hatte in der Ausstrahlung der letzten Blind-Audition-Show trotz mehrmaligen Nachfragens der Jury seine Vergangenheit bei der Castingshow Popstars verschwiegen. Deshalb sind zahlreiche Fans von „The Voice of Germany“ auf die Barrikaden gegangen.

Den Stempel des Lügners versuchten in den nächsten Tagen Stefan Zielasko als auch ProSieben abzuwischen, indem sie mitteilten, dass es einen Dialog mit Ray Garvey gegeben habe, in dem Zielasko von seiner Zeit bei Popstars erzählt habe. Dieser Dialog wurde allerdings nie ausgestrahlt.