"Tatort" Weimar - Ulmen entschuldigt sich für schlechten Ton

Nora Tschirner mahnte noch während der Produktion den schlechten Ton beim Weimarer Tatort an. Christian Ulmen: "Nächstes Mal gibt's den derbsten, best-abgestimmten Sound."
Nora Tschirner mahnte noch während der Produktion den schlechten Ton beim Weimarer Tatort an. Christian Ulmen: "Nächstes Mal gibt's den derbsten, best-abgestimmten Sound."
Foto: ARD degeto
So komisch der Weimarer Tatort auch war, so ärgerlich war der schlechte Ton für die Fernsehzuschauer. Dabei hatte Nora Tschirner noch während der Produktion darauf hingewiesen.

Essen.. Schauspieler Christian Ulmen hat sich bei seinen Fans für den teils schlechten Ton beim Weimar-"Tatort" entschuldigt. "Und Nora sagte noch: Leute, der Ton! Ihr müsst echt was am Ton machen! Und alle so: nee, nee, Ton ist super. Und jetzt haben wir den Salat. Wir müssen Nora mehr Beachtung schenken", schrieb der 39-Jährige auf seiner Facebook-Seite und reagierte damit auf die in sozialen Netzwerken häufig geäußerte Kritik am stellenweise nuschelnden Ton des ARD-Krimis vom Neujahrstag. "Es tut mir leid. Nächstes Mal gibt's den derbsten, best-abgestimmten Sound. Nagelt mich drauf fest."

Nora Tschirner und Christian Ulmen haben als Kriminalkommissare Kira Dorn und Lessing im Weimarer Tatort 8,87 Millionen Zuschauer erreicht, noch mehr als bei ihrem Debüt im Jahr 2013. "Vielen Dank für's Zugucken, die vielen begeisterten Kommentare zu unserem Weimar-Stück, an dem wir hängen, und auch für's so herrlich geteilter Meinung sein", schrieb Ulmen. "Ich mag das ja sehr - durch Reibung entsteht Wärme." (dpa)

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel