Schwulsein im Sauerland - ein Spießrutenlauf?

Hochsauerland.. Vor fünf Monaten sorgte Kevin für Aufregung im kleinen Dorf Niedersfeld bei Winterberg. Ein Kamerateam begleitete den schwulen jungen Mann in sein Heimatdorf. Für eine Fortsetzung der Dokumentation reiste er erneut ins Sauerland.

Die Ausstrahlung der WDR-Sendung „’Schwule Sau’ – der neue Hass auf Homosexuelle“ im April versetzte das kleine Dorf Niedersfeld bei Winterberg in Aufregung. Kevin, 22 Jahre, gebürtiger Niedersfelder hielt der 2000-Seelen-Gemeinde öffentlich den Spiegel vor. Er konfrontierte ehemalige Lehrer, Pfarrer und Schützenbrüder mit seinem Schwulsein und dem Grund dafür, dass er seiner Heimat den Rücken gekehrt hat und mittlerweile in Köln lebt. Denn: „Im Sauerland ist wenig Platz für Schwule“, sagt Kevin.

Die Reaktionen nach der Sendung waren gemischt. „Viele haben sich darüber aufgeregt und meinten, ich hätte den Ruf des Dorfes ruiniert“, erinnert sich Kevin. Dabei habe er das Dorf gar nicht schlecht machen wollen. „Dies hat ja alles nichts mit dem Dorf an sich zu tun“, betont er. Es ginge um die Haltung der Sauerländer gegenüber Homosexuellen generell. Er wollte helfen, die Intoleranz, die ihm selbst viel zu oft begegnete, abzubauen. Auf vielen Schützenversammlungen im Raum Winterberg kam das Thema nach der Sendung auf den Tisch.

Mit dem Freund zum Schützenfest

Kevin erfuhr auch viel Positives. „Viele sind auf mich zugegangen, haben gezeigt, dass sie auf meiner Seite sind. Es wurden Gruppen im Netz gegründet, die zeigten ‚Wir stehen zu Kevin’.“ Andere homosexuelle Jugendliche sind zu ihm gekommen und haben sich bei ihm bedankt. Das freut Kevin. „Ich habe das ja alles nicht für mich gemacht“, sagt er. Denn er hat sein Outing lange hinter sich, hat sich in Köln ein neues Leben, einen neuen Freundeskreis aufgebaut und ist dort glücklich – mit seinem Freund.

Die starke Resonanz auf den ersten Teil der Dokumentation bewegte die Macher dazu, eine Fortsetzung zu drehen. Noch einmal begleitet das Kamerateam des WDR Kevin in seine Heimat. Dort diskutiert er mit Schülern einer neunten Klasse über den ersten Teil der Dokumentation. Und er besuchte das Schützenfest vor Ort. Dort war er nach seinem Outing zwar bereits, musste damals jedoch erleben, wie er von vielen geschnitten wurde. In diesem Jahr brachte er erstmals seinen Freund mit…

Die Sendung „tag7 - Schwul im Sauerland“ wird am Sonntag, 19. September, um 16.30 Uhr im WDR gezeigt.

 
 

EURE FAVORITEN