RTL-Dschungelcamp mit flirtbereiten Singles und einem Magier

Die elf Bewohner des Dschungelcamps erwarteten 16 Tage im australischen Regenwald. "Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.
Die elf Bewohner des Dschungelcamps erwarteten 16 Tage im australischen Regenwald. "Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.
Foto: RTL
Micaela Schäfer redet über Sex, Daniel Lopes, Jazzy und Rocco Stark sind aufgeschlossen und Ex-Tic-Tac-Toe-Sängerin Jazzy ist als Französin sowieso flirtbereit. Während der 16 Tage im australischen Busch stehen heiße Nächte an, aber manche Teilnehmer präsentieren sich auch zurückhaltender.

Köln. Erotik-Model Micaela Schäfer redet gern über Sex und ist einem Flirt mit einem Mitbewohner des Dschungelcamps nicht abgeneigt, wie sie in einem RTL-Interview vorab sagte. In der nächsten Freitag startenden sechsten Runde von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" bekommen die Zuschauer auf jeden Fall nackte Haut zu sehen, das hat zumindest Brigitte Nielsen schon angekündigt. Erstmals wird auch für Magie gesorgt: Zauberkünstler Vincent Raven will im Camp mental Kontakt zu seinen Raben aufnehmen und ein Experiment wagen.

Wieder hat RTL elf Kandidaten gefunden, die sich 16 Tage lang rund um die Uhr von Kameras beobachten lassen und die Extrembedingungen im Dschungelcamp erleiden wollen. Hungrige Prominente auf engstem Raum, das hat schon in den fünf Staffeln zuvor unerwartete gruppendynamische Prozesse in Gang gesetzt: Wer ist der Chef, wer übernimmt die fürsorgliche Rolle, wer zofft sich, wer lästert über die anderen, wer freundet sich mit wem an.

Die Singles - neben Schäfer Daniel Lopes, Jazzy und Rocco Stark - zeigen sich in den RTL-Interviews vorm Start nach "Down Under" jedenfalls dafür aufgeschlossen. Ex-Tic-Tac-Toe-Sängerin Jazzy sagte: "Ich bin ja Französin. Bei uns ist flirten aber tatsächlich nur flirten. Rumfummeln werde ich nicht. Küssen wäre schon erlaubt."

Schäfer will sich als "eine Art Sextherapeutin" anbieten. Sie versuche bereits, Bekannten bei Problemen im Bett zu helfen, sagte sie. "Vielleicht kann ich das im Camp ja auch tun und einigen Mitbewohnern ein paar Tipps geben." Das Erotik-Model macht sich keine Sorgen um ihre Brustimplantate: "Falls ich bei einer Dschungelprüfung herunterfallen sollte, falle ich eben weich."

Kim will sich mit Asche schminken

Stark ist zwar auch Single, aber "gewisse Sachen wie Sex sind für mich im Dschungel ausgeschlossen". Er meint: "Nur weil wir im Dschungel sind, müssen wir uns nicht aufführen wie Affen." Und: "Ich werde zum Waschen etwas anziehen."

Die mit 19 Jahren Jüngste im Dschungelcamp, Kim Debkowski, will auf das Schminken nicht verzichten: "Wir haben im Camp ja ein Lagerfeuer, und ich werde mich mit der Asche schminken. So werde ich trotzdem aussehen, als ob ich Smokey Eyes mit Lidschatten habe.

Die 48-jährige Brigitte Nielsen hat "keine Probleme mit Nacktduschen". Sie erklärte: "Ich komme aus Dänemark, wenn da die Sonne scheint, sind alle Menschen nackt." Die zum viertel Mal verheiratete Schauspielerin sagte: "Ich liebe meinen Mann. Ein bisschen Flirten ist aber schon erlaubt." Sie glaubt, dass sie im Dschungel mehr leisten muss als Sylvester Stallone beim Drehen: "Das ist kein Rambo-Film mit Catering, Maskenbildner und klimatisierten Wohnmobil."

Zu Angst und Ekel bekennt sich zum Beispiel Debkowski: "Ich war sogar bei einem Hypnotiseur, weil ich etwas Angst vor Spinnen und Kakerlaken habe." Auch Schäfer findet Spinnen "ganz schlimm! Ich glaube, dass ich eine Spinnenphobie habe und kann bei Gliedertieren ganz schön ausrasten." Die mit 54 Jahren älteste Kandidatin Ramona Leiß bekannte: "Ich habe große Angst vor Schlangen und krabbelnden Tieren."