Rheinischer Rundfunk - wenig Still-Leben im WDR

Parktheater goes Still-Leben Ruhrschnellweg
Parktheater goes Still-Leben Ruhrschnellweg
Foto: IKZ

Ruhrgebiet.  Still-Leben im WDR? Eher weniger: Nur eine Stunde Sendezeit widmete der öffentlich-rechtliche Sender für Nordrhein-Westfalen dem Mega-Ereignis auf der A40. Die „Kölner Lichter“ hatten Samstag vier Stunden bekommen.

Fußball-Weltmeisterschaft hin, Ruhr.2010 her – das Revier erlebte am Wochenende beim „Still-Leben“ auf A40 und B 1 sein Sommermärchen. Wer allerdings das Ereignis im WDR-Fernsehen mit- oder nachverfolgen wollte, erlebte eher das sprichwörtlich blaue Wunder: Gerade mal eine mickrige Stunde widmete der öffentlich-rechtliche Landessender für NRW dem Drei-Millionen-Spektakel.

Was die Sache schlimmer macht: Tags zuvor hatte der WDR ein kölsches Feuerwerk mit vier Stunden (!) als derart starken Kracher verkauft, als sei der China-Böller gerade erfunden worden.

Diese Form des Rheinischen Rundfunks ist ein Ärgernis für alle Gebührenzahler, die nicht im Schlagschatten des Kölner Doms leben.