Sexistische Kritik an ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann - Alexander Bommes solidarisiert sich live im TV

ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann wird immer wieder von Zuschauern beleidigt.
ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann wird immer wieder von Zuschauern beleidigt.
Foto: Peter Kneffel/ZDF / ZDF und Peter Kneffel
ZDF-Kommentatorin Claudia Neumann ist ein Hassobjekt im Netz. Donnerstag war sie wieder im Einsatz. Die Pöbelei im Netz ging weiter.

Berlin.  ZDF-Fußball-Kommentatorin Claudia Neumann, bereits seit Tagen Ziel von Hass-Posts im Internet, bleibt umstritten. Während sie am Donnerstagnachmittag das WM-Spiel Dänemark gegen Australien live im Zweiten kommentierte, gingen vor allem auf Twitter die Angriffe auf die 54-Jährige weiter.

Neumann produziere „massenweise Schnitzer“ hieß es beispielsweise. „Claudia Neumann ist sicher sympathisch, aber ihr Kommentar, ihre Sprache und ihre Stimme nerven mich und viele andere Zuschauer“, schrieb ein anderer Twitterer. Dazu gab es auch wieder Pöbeleien und sexistische Kommentare.

Zuschauer: Neumann soll DFB-Spiel kommentierten

Doch die ZDF-Frau erhielt auch erneut viel Zuspruch. Und: Eine Reihe von Zuschauern forderte das ZDF via Twitter auf, Claudia Neumann für ein „prominentes“ WM-Spiel als Kommentatorin einzusetzen. Bisher hatte sie vor allem Nachmittagsspiele aus Russland kommentiert, die auf vergleichsweise wenig Zuschauerinteresse in Deutschland stießen.

Manche sprachen sich gar dafür aus, Neumann solle als Kommentatorin für das Finale der Fußball-WM nominiert werden. Beispielsweise dieser Twitterer:

Zuvor hatte Neumann am Mittwochabend Solidarität von einem ARD-Kollegen erhalten. Zum Abschluss der Berichterstattung über die Partie Spanien-Iran sagte ARD-Moderator Alexander Bommes, man sei im Fernsehen Kritik gewohnt. „Aber wer so beleidigt, der sagt mehr über sich selbst aus.“

Claudia Neumann ist die einzige Frau in der Riege der öffentlich-rechtlichen WM-Kommentatoren. Nach dem Spiel Japan gegen Kolumbien, das Neumann live kommentiert hatte, hatte es bei Twitter und Facebook Beleidigungen, Pöbeleien und regelrechte Hass-Kommentare gegen die 54-jährige Journalistin gegeben . Neumann sei „wahnsinnig unangenehm“ oder ihre Stimme tue „in den Ohren weh“ gehörte da noch zu den harmloseren Kommentaren.

Das war so weit gegangen, dass sich ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann , gefordert sah. „Wir akzeptieren natürlich Kritik, auch bei den Kommentatoren – was aber bei Claudia Neumann passiert, sprengt alle Grenzen“, sagte Fuhrmann am Dienstag. Und weiter: „Hier wird offensichtlich etwas Grundsätzliches berührt: Eine Frau kommentiert ein Spiel der Männer-WM. Manche drehen da im Netz völlig durch, das ist unterste Schublade.“

Auch der Moderator und frühere Fußballkommentator Reinhold Beckmann ergriff in der ZDF-Talkshow „Markus Lanz“ Partei für die viel kritisierte Neumann. „Wenn ich an Claudia Neumann denke – eine wunderbare Kommentatorin des ZDF. Was da gerade abläuft, ist widerlich.“

Weiter richtete er sich mit einem Appell direkt an die Zuschauer: „Alle Kerle, die ihr ins Netz geht und da blödsinnigste Sachen reinschreibt: Ich sag Euch, Claudia war bei uns in der Redaktions-Mannschaft – bei „Ran“ früher – eine der besten Fußballerinnen. Die hat uns schwindelig gespielt. Die versteht was von Fußball und sie macht das verdammt gut. Drei Ausrufezeichen.“

Neumanns ZDF-Kollegen von der „heute show“ versuchten, den Kritikern mit Humor den Wind aus den Segeln zu nehmen. Das sah dann so aus:

Claudia Neumann selbst äußert sich zu den Beschimpfungen aktuell nicht. Sie war auch an diesem Donnerstag wieder im Einsatz und kommentierte das Spiel der Gruppe C Dänemark gegen Australien im Zweiten (Welche Spiele bei der Fußball-WM heute auf dem Programm stehen, können Sie hier nachlesen) . (W.B.)

 
 

EURE FAVORITEN