#meToo: Sexuelle Belästigung bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“

25 Jahre GZSZ: Das sind die Lieblingsszenen der Darsteller

GZSZ: 25 Jahre, das bedeutet jede Menge dramatische Szenen. Hier erzählen die Darsteller von ihren schönsten Momenten.

GZSZ: 25 Jahre, das bedeutet jede Menge dramatische Szenen. Hier erzählen die Darsteller von ihren schönsten Momenten.

Beschreibung anzeigen
Deutschlands bekannteste Soap greift ein Thema auf, das derzeit viel diskutiert wird. Bei GZSZ wird sexuelle Belästigung thematisiert.

Potsdam.  Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz wird zum Thema in der RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Betroffen ist Lilly (Iris Mareike Steen), die bei ihrer Arbeit im Jeremias-Krankenhaus Opfer sexueller Übergriffe ihres Doktorvaters Prof. Oliver Brückner (Florian Stiehler) wird, wie RTL am Dienstag mitteilte.

„Schon letzten Frühsommer haben sich unsere Autoren und Produzenten auf diese Geschichte festgelegt. Also tatsächlich schon vor den ganzen großen Skandalen derzeit“, erklärte Steen dazu.

GZSZ will aufklären

Und weiter: „Sexuelle Belästigung ist furchtbar. Aufklärung hilft zu verhindern. Ich hoffe generell und branchenübergreifend, dass mehr Menschen frühzeitig den Mut haben, nein zu sagen und sich zu wehren.“

Petra Kolle, Produzentin von GZSZ bei UFA Serial Drama sagte: „Zwar hat sich im letzten Jahrhundert die rechtliche und tatsächliche Situation der Frauen verbessert, dennoch leben wir nach wie vor in einer sexistischen Gesellschaft.“

-----------------------

Das könnte dich auch interessieren:

Nach monatelangem Drama: GZSZ-Happy-End für Sunny und Chris!

„Ich bin unendlich glücklich“: GZSZ-Star Iris Mareike Steen hat heimlich ihren Kevin geheiratet

-----------------------

Zum täglichen Sexismus gehörten leider auch immer noch sexuelle Übergriffe von Männern auf Frauen. „Wir prangern das ebenso an, wie es die MeToo-Debatte tut.“ Die Folgen, in denen es um Lillys Geschichte geht, zeigt RTL am 14., 15., 21., 22. und 26. März. (bekö/dpa)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen