„Sportstudio“: Löw, Özil und Grindel wollen nicht zu Hayali

Panorama Video

Beschreibung anzeigen
Mehrere Absagen vor Dunja Hayalis Premiere im ZDF-„Sportstudio“

ZDF-Moderatorin Dunja Hayali muss bei ihrer Premiere als Moderatorin des ZDF-„Sportstudios“ am Samstag auf prominente Gäste zur Aufarbeitung der Nationalmannschafts-Krise verzichten.

Nach Angaben der ZDF-Moderatorin hat der ehemalige Fußball-Nationalspieler Mesut Özil ebenso eine Einladung ausgeschlagen wie Bundestrainer Joachim Löw, Teammanager Oliver Bierhoff und DFB-Präsident Reinhard Grindel. „Leider möchte sich keiner bei uns äußern“, sagte Hayali der „Sport Bild“: „Alle haben abgesagt.“

„Alle haben abgesagt“

Mit Mesut Özil hätte die 44 Jahre alte Journalistin mit irakischen Wurzeln gerne „über Rassismus und auch das Sportliche diskutiert“. Özil war nach der WM in Russland aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetreten und hatte Vorwürfe gegen den DFB, Grindel, deutsche Medien und einen DFB-Sponsor erhoben. Er verspüre das „Gefühl von Rassismus und Respektlosigkeit “, schrieb Özil.

Gast im „Sportstudio“ mit Dunja Hayali ist am Samstag der Friedhelm Funkel, Trainer des Bundesliga-Aufsteigers Fortuna Düsseldorf.

Dunja Hayali hat in den vergangenen Tagen wegen ihrer Nebentätigkeiten in den Schlagzeilen gestanden . Das NDR-Magazins „Zapp“ hatte darüber bereichtet, dass Hayali unter anderem bei einem Kongress der Automatenwirtschaft die Moderation übernommen hatte. Kritiker warfen der ZDF-Moderatorin vor, so in einen Interessenkonflikt bei Berichten über ihre Auftraggeber zu geraten.

Kritik an Hayali

Hayali hatte sich in dem Fernsehbeitrag für ihre Moderationsauftritte gerechtfertigt. Im Nachgang äußerte sie sich auch noch einmal ausführlich auf Facebook und kündigte an, in Zukunft ihre Engagements genauer zu prüfen.

Für die Journalistin, die wegen ihres Engagements mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden war, ist die Moderation des „Sportstudios“ nach ihrem neuen Talkshow-Magazin die nächste große Aufgabe. Doch nicht alles läuft unbedingt derzeit nach Plan für die 44-Jährige: Die Quoten für ihre neue Sendung sind auf Tiefflug. (dpa/ac/bekö)

 
 

EURE FAVORITEN