Mehr als 12 Millionen Menschen sahen den Tatort aus Münster

Zum zehnjährigen Jubiläum des Münsteraner "Tatort" in der ARD schalteten mehr als 12 Millionen Zuschauer ein.
Zum zehnjährigen Jubiläum des Münsteraner "Tatort" in der ARD schalteten mehr als 12 Millionen Zuschauer ein.
Foto: dapd
Top-Quote zum Jubiläum: Seit zehn Jahren ermitteln der brummige Hauptkommissar Thiel und der eitle Rechtsmediziner Boerne in Münster für die ARD-Krimireihe "Tatort". Mit der Jubiläums-Ausgabe "Das Wunder von Wolbeck" holten sie am Sonntag Abend einen Marktanteil von knapp 32 Prozent.

Münster.. Die Münsteraner "Tatort"-Folge "Das Wunder von Wolbeck" haben am Sonntagabend 12,11 Millionen Zuschauer in der ARD verfolgt. Das entspreche einem Marktanteil von 31,7 Prozent, teilte der Sender am Montag mit. Die zuvor beste Quote hatten die Ermittler aus Münster am 1. Mai 2011 erreicht: 11,86 Millionen Zuschauer und 33,0 Prozent Marktanteil.

Axel Prahl als Hauptkommissar Frank Thiel und Jan Josef Liefers als Rechtsmediziner Karl-Friedrich Boerne feierten mit dem "Tatort" ein Jubiläum: Seit 2002 ermitteln sie gemeinsam in der Krimireihe und bescheren der ARD regelmäßig Traumquoten. Im Jubiläumskrimi mussten sie den Tod eines Heilpraktikers aufklären.

Münsteraner Tatort ist der beliebteste in der ARD

Die Münsteraner Ermittler sind inzwischen das beliebteste Team der ARD-Krimireihe. Für Schauspieler Axel Prahl eine große Überraschung. "Dass unser 'Tatort' so einschlagen würde, hätte damals niemand gedacht. Bis dahin ging man davon aus, dass der 'Tatort' sozialkritisch und nah an der Realität sein sollte."

Spitzenreiter aller Tatort"-Folgen, gemessen an den Zuschauerzahlen, bleibt die Episode "Rot rot tot" aus Stuttgart mit Curd Jürgens aus dem Jahr 1978, der so viele Zuschauer wie kein anderer "Tatort" zuvor oder danach hatte: 26,57 Millionen am Neujahrstag. Allerdings gab es zu dieser Zeit nur zwei Programme zur Auswahl und diese Quote galt nur für den Westen Deutschlands. (dapd)

EURE FAVORITEN