Krimi-Tipps am Sonntag

Beim Wiener "Tatort" geraten die Ermittler zwischen die Fronten von Lobbyisten und des israelischen Geheimdienstes. Später wird ein Journalist in "Mammon" in seine eigene Story verstrickt. Und Kommissar Wallander findet eine Leiche in seinem eigenen Garten.


20:15 Uhr, Das Erste, Tatort: Deckname Kidon


Ein iranischer Atomphysiker stürzt aus dem Fenster seiner Hotelsuite. Verübte er Selbstmord? Die Ermittlungen gestalten sich schwierig, denn der Wissenschaftler genoss diplomatische Immunität. Das österreichische Außenministerium und die iranische Botschaft sind um strengste Geheimhaltung bemüht. Bei ihren Ermittlungen müssen Majorin Bibi Fellner (Adele Neuhauser) und ihr Kollege Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) ihre eigenen, nicht immer legalen, Wege gehen. Unversehens geraten sie zwischen die Fronten korrupter Lobbyisten und des israelischen Geheimdienstes.


21:45 Uhr, Das Erste, Mammon: Das Jüngste Gericht


Bei dem Versuch, eine mysteriöse Serie von Selbstmorden aufzuklären, zahlt Peter Veras einen hohen Preis. Der Journalist verliert seinen Job, seine Freundin und wird von der Polizei gesucht. Neben den Ermittlern, die ihn für einen Mörder und Erpresser halten, sind auch ehemalige Kollegen hinter ihm her. Der Journalist, der immer nur die Wahrheit aufdecken wollte, ist nun selbst zu einer Story geworden.


23:15 Uhr, SWR/SR, Tatort: Bienzle und das Doppelspiel


Als die Journalistin Nina Fischer ermordet aufgefunden wird, gerät der einflussreiche Gewerkschafter Hans Damm in Verdacht. Er wollte ihre Enthüllungsstory über seine angebliche Bestechlichkeit unterdrücken. Fischers Verdacht wird öffentlich und sofort setzt der Gewerkschaftsvorstand Hans Damm vor die Tür. Bienzle (Dietz Werner Steck) traut Damm zunächst den Mord nicht zu, gibt es doch genügend andere, die von ihrem Tod profitieren. Als Bienzle jedoch Hans Damm um seine hart erarbeitete Karriere kämpfen sieht, wachsen Zweifel.


23:30 Uhr, NDR, Kommissar Wallander: Ein Mord im Herbst


Wallander (Kenneth Branagh) hat schon viel erlebt, doch diesmal ringt er um seine Fassung. Im Garten seines neuen Hauses, das er gerade erst bezogen hat, findet er eine Frauenleiche, die hier offenbar vor vielen Jahren vergraben wurde. Hat der vorige Bewohner die eigene Tochter ermordet und auf diese makabere Weise beseitigt? Wallander verbeißt sich in diese Theorie, bis ein unerwarteter Telefonanruf ihn eines Besseren belehrt.

EURE FAVORITEN