Kai Pflaume sucht den klügsten Deutschen

Kai Pflaume sucht demnächst in der ARD den klügsten Deutschen. Foto: Sascha Schuermann/ddp/dapd
Kai Pflaume sucht demnächst in der ARD den klügsten Deutschen. Foto: Sascha Schuermann/ddp/dapd
Foto: dapd
Kai Pflaume sucht den klügsten Deutschen. Im Juni beginnt das Casting für die neue Show-Reihe im Ersten, drei Final-Sendungen sollen im Herbst ausgestrahlt werden.

Essen/Dortmund.. In ganz Deutschland wird nach geeigneten Kandidaten für „Der klügste Deutsche 2011“ gesucht. Jeder kann sich bewerben – egal ob Professor, Hausfrau oder Handwerker. Wer Show-Kandidat wird, hat die Chance, 100 000 Euro zu gewinnen.

Thomas Schreiber, der bei der ARD den Bereich Unterhaltung koordiniert, sagt: „Das Konzept verbindet in einer neuartigen Weise Casting und Quiz. Ausschnitte vom Casting werden daher auch in den drei Shows eine große Rolle spielen.“

Moderator der Show wird Kai Pflaume sein. Unterstützt wird er von einer dreiköpfigen, prominent besetzten Jury, die sich ab sofort auf die Suche nach dem hellsten Kopf der Nation begibt und dabei unter anderem in Bochum Station macht – im laut Senderangaben größten Quiz-Casting, das es in Deutschland je gegeben hat. ARD-Programmdirektor Volker Herres sagt: „Kai Pflaume ist mit seiner Intelligenz, seinem Charme und seiner Eloquenz genau der richtige Moderator für die Show.“

Jeder, der über 18 Jahre alt ist, kann beim Casting mitmachen. Bewerben kann man sich über die Homepage DasErste.de, über derkluegstedeutsche.de, per E-Mail, Post oder an einer Station der großen Casting-Tour. Sechs Wochen lang fährt der Casting-Bus ab dem 18. Juni durch die Republik. Voraussichtliche Stationen seiner Reise werden sein: Dresden, Leipzig, Berlin, Kiel, Münster, Tübingen, Frankfurt, Hamburg, Bochum, München, Hannover, Nürnberg, Stuttgart, Köln.

Das Konzept funktioniert so: Wer beim Casting drei Fragen richtig beantwortet, ist eine Runde weiter. Nächster Schritt ist ein Allgemeinwissenstest, den die Kandidaten einzeln an einem Computer absolvieren. Die Besten schaffen den Sprung vor die Jury. Die Jury prüft: Wie gut ist das Allgemeinwissen? Wer ist clever, schnell im Kopf, kann auch mal um die Ecke denken und knifflige Aufgaben geschickt lösen?

Die Zuschauer sollen in die Suche nach dem klügsten Deutschen eingebunden werden. Sie entscheiden per Telefonanruf, welche Kandidaten im Finale um den Titel und 100 000 Euro kämpfen dürfen. Außerdem kann jeder Zuschauer unter www.DasErste.de Fragen einreichen, die den Finalisten in der Finalshow gestellt werden.

 
 

EURE FAVORITEN