„Hurensöhne Mannheims“ - so dreist parodiert Jan Böhmermann Xavier Naidoo

Jan Böhmermann hat sich in die aktuelle Debatte um den „Söhne Mannheims“-Song „Marionetten“ eingeschaltet.
Jan Böhmermann hat sich in die aktuelle Debatte um den „Söhne Mannheims“-Song „Marionetten“ eingeschaltet.
Foto: Rolf Vennenbernd / dpa
Abrechnung mit Xavier Naidoo: Im „Neo Magazin Royale“ präsentiert Jan Böhmermann ein fiktives Album - mit vielen Verschwörungstheorien.

Berlin.  Die Kritik an Xavier Naidoo und dem neuen Album der „Söhne Mannheims“ reißt nicht ab. Jetzt nimmt sich Jan Böhmermann den Musiker vor. In der aktuellen „Neo Magazin Royale“-Folge liefert der Moderator eine bitterböse Parodie des Sängers.

„Mit Deutschlands bekanntestem Amerika-Kritiker Xavier Naidoo und den Hurensöhnen Mannheims ist jeden Tag Montagsdemo in deinem CD-Player“, kündigt eine Stimme aus dem Off das fiktive „nicht antisemitische Wahrheitsalbum „Death To Israel““ (übersetzt: Tod für Israel) der „Hurenshöhne Mannheims“ an. Die Platte liefere „gefühlvolle Politballaden, die uns die Herzen und die Augen öffnen“ würden.

„20.000 Chemtrails über dem Meer“

Jan Böhmermann hat dafür bekannte Songs von Xavier Naidoo kopiert – allerdings mit anderen Songtexten. So wird aus dem Lied „Dieser Weg“: „Dieses Land ist keine Republik. Dieses Land ist eine GmbH.“ Statt „20.000 Meilen über dem Meer“ singt Böhmermann mit Aluhut auf dem Kopf „20.000 Chemtrails über dem Meer“.

Empfohlen wird das Album laut Satire-Video unter anderem von Jürgen Elsässer, Chefredakteur des Magazins „Compact“, das rechte Verschwörungstheorien verbreitet, und Adolf Hitler mit den Worten „Ich bin ja kein Nazi, aber dieses Album ist toll!“.

Neuer Song bedient rechtspopulistische Themen

„Neo Magazin Royale“-Moderator Böhmermann greift damit die aktuelle Debatte um den Frontmann der „Söhne Mannheims“ und das neue Album „MannHeim“ auf. Die darauf enthaltene Single „Marionetten“ ist voll von Verschwörungstheorien sowie rechtspopulistischen Themen. In der rechten Szene wurde der Text begeistert kommentiert und geteilt.

Und es ist nicht das erste Mal, dass Xavier Naidoo mit solch kruden Äußerungen auffällt . Kritiker werfen ihm Antisemitismus und die Verbreitung von Verschwörungstheorien vor. 2015 hatte der NDR nach öffentlicher Kritik Naidoos ESC- Nominierung zurückgezogen. (jha)

 
 

EURE FAVORITEN