Günther Jauchs „Wer wird Millionär?“-Fragenfinder ist tot

„Wer wird Millionär?“: Fragenfinder Günter Schröder gab dem RTL-Quiz Pep.
„Wer wird Millionär?“: Fragenfinder Günter Schröder gab dem RTL-Quiz Pep.
Foto: RTL/Stefan Gregorowius
Er war Günther Jauchs bester Mann. Günter Schröders "Wer wird Millionär?"-Fragen waren gut, seine vier Antwort-Möglichkeiten noch besser. Der Kölner ist mit nur 49 Jahren gestorben. Die Quiz-Branche verliert ihre graue Eminenz. Seine Klassiker werden an ihn erinnern.

Köln. Günther Jauch und Jörg Pilawa haben ihren besten Mann verloren: Fragenfinder Günter Schröder starb im Alter von nur 49 Jahren. Seine Kölner Firma "mind the company" teilte im Netz knapp mit: „Die Firma mind the company trauert um ihren Gründer und Geschäftsführer Günter Schröder. Du fehlst uns, Günter!“

Günter Schröder war die graue Eminenz des Quizfernsehens

Er war die graue Eminenz des Quizfernsehens. Sein Markenzeichen waren die genialen Fragen und Antwort-Möglichkeiten, die die Rate-Runden mit einem Mix aus fröhlicher Wissenschaft und heiterem Nonsens aufpeppten. Von ihm stammen Klassiker wie „Was dient nicht zur Verhütung? A: Pille, B: Kondom, C: Coitus interruptus, D: Glücksspirale.“ Schröder hatte den erklärten Anspruch, immer neue Fragen zu finden: „Manchmal melden sich Zuschauer, die meinen: ,Diese Frage gab es schon mal’. Das stimmt dann nicht. Es gab keine einzige Frage, die wir genau so noch einmal gespielt hätten.“ Zudem gab Schröder einen Tipp: „Wenn Kandidaten fragen, wie sie sich vorbereiten sollen, sage ich immer ,Zeitung lesen!’.“

Ob „Wer wird Millionär?“ oder „5 gegen Jauch“ bei RTL, ob „Die Quizshow“ oder „Rette die Million!“ beim ZDF – die Fernsehmacher werden es schwer haben, einen gleichwertigen Ersatz für Schröder zu finden.

 
 

EURE FAVORITEN