Gottschalk setzt auf Kandidaten mit Sixpack

Foto: AP

München. Kräftig sind sie, die Bayern: Rollen einfach eine Bratpfanne mit bloßen Händen zusammen. Thomas Gottschalk konnte es kaum glauben, aber sechs "Wetten, dass..?"-Zuschauer bewiesen am Samstagabend in München, dass sie mindestens ebenso viele Muckis besitzen wie sein Kandidat Carsten Kühn.

Der bayrischen Muskelkraft sei Dank, verlor Thomas Gottschalk bei seinem Heimspiel in München damit wieder einmal die Stadtwette und musste zur Strafe frisch gemolkene Kuhmilch trinken - keine schwere Wettschuld, verglichen mit seinen Senfbad oder anderen Herausforderungen in früheren Sendungen. In der letzten "Wetten, dass..?"-Ausgabe vor der Sommerpause bot er den Zuschauern - abgesehen von Opernsänger Rolando Villazon - keine wirklich interessanten Promis auf seiner Couch, dafür aber eine spektakuläre Wette.

Der perfekte Waschbrettbauch

Kandidat Danijel Peric aus Hamburg brachte am Ende noch einmal Schwung in die bis dahin zähe Samstagabendshow: Er hatte gewettet, dass er "O sole mio" singen kann, während sechs Autos seinen perfekten Waschbrettbauch überfahren. Nicht nur seiner völlig überraschten Mama im Publikum stockte der Atem, als der Johnny-Depp-Verschnitt wie um sein Leben sang und dabei immer wieder Autos über sein Sixpack brausten. Die Abriebspuren auf seiner Brust zeugten nach der gewonnenen Wette von der Belastung, die Peric aushalten musste. Die 9,23 Millionen Zuschauer - noch weniger als bei der letzten Sendung - wählten ihn erwartungsgemäß mit großem Abstand zum Wettkönig dieses Abends.

"Wetten, dass..?"-Stammgast Villazon hatte mit seinem Kandidaten weniger Glück. Dessen wenig originelle Luftballon-Wette ging völlig daneben, was dem Spaßvogel unter den E-Musik-Künstlern eine deftige bayerische Gesangseinlage einbrachte. Der Mexikaner sang sehr zum Amüsement der Zuschauer in der Münchner Olympiahalle voller Inbrust "Mir son die lustigen Holzhackerburn" in Begleitung einer zünftigen Blaskapelle, warf ab und an ein kräftiges "Arriba" ein und machte freiwillig dazu den Schuhplattler. Als Zugabe glänzte Villazon noch mit einem Jodler.

Die Gäste blieben auf der Couch

Die großen Namen fehlten diesmal in Gottschalks Unterhaltungsshow. Dafür blieben alle Gäste trotz Termindrucks brav bis zum Schluss auf der Promicouch sitzen. US-Comedian Kevin James, bekannt aus der Sitcom "The King of Queens", und sein deutscher Kollege Mario Barth warben jeweils für ihre neuen Kinofilme. Charmebolzen Barth blieb dank gewonnener Wette eine öffentliche Liebeserklärung an seine leidgeprüfte Freundin erspart.

Iris Berben fühlte sich dagegen ein wenig wie im Dschungelcamp, denn sie musste als Wetteinlösung mit verbundenen Augen unbekannte Spezialitäten wie Hähnchenfüße und Stierhoden essen. Die hatte allerdings der Sternekoch Alfons Schuhbeck fachmännisch zubereitet. "Ich sag' es jetzt, Schatz", überrumpelte Barth die ahnungslose Berben, die bei dieser Gelegenheit von ihrer bevorstehenden Hochzeit mit ihm am 14. Juni erfuhr.

Kim Cattrall kam nicht

Anders als bei Ex-Tennisstar Boris Becker, der in der letzten "Wetten, dass..?"-Sendung mit seinen Heiratsabsichten für Schlagzeilen gesorgt hatte, erwies sich dies jedoch als typisch-derber Barth-Joke. Irgendwie peinlich, vor allem für den Gastgeber selbst. Schade eigentlich, dass "Sex and the City"-Star Kim Cattrall Gottschalk wegen Dreharbeiten auf Usedom kurzfristig sitzen ließ, Sie hätte vielleicht noch etwas mehr Stimmung und Glamour auf die "Wetten, dass..?"-Couch bringen können.

So saßen dort die völlig farblose Skirennläuferin Maria Riesch und der ewig nur über Fußball philosophierende Bayern-München-Kicker Franck Ribery, die beide den ziemlich verkorksten Unterhaltungsabend nicht mehr retten konnten. Glücklicherweise hatten die hochkarätigen Showacts wie Take That, Mando Diao und das Ensemble des Musicals "Spamelot" Gottschalk keinen Korb gegeben und konnten die Stimmung der ZDF-Zuschauer vielleicht kurzfristig ein wenig aufhellen.

Am Ende wurde es im Gegensatz zu Berbens Stierhoden-Menü gar nicht so unappetitlich wie erwartet. Gottschalk trank nach seiner verlorenen Wette die noch warme Milch der Kuh Thea, die sein Freund Schuhbeck zuvor gemolken hatte, und sagte auf Bayrisch: "Jo, hamma noch a bisserl?". Das nächste Mal ist Gottschalk beim "Wetten, dass..?"-Sommer-Special am 13. Juni auf Mallorca zu Gast. (ddp)

Mehr zum Thema:

 
 

EURE FAVORITEN