„GNTM“: Wolfgang Joop war die Sache ein bisschen zu billig

Panorama Video

Beschreibung anzeigen
Eigentlich hatte sich Wolfgang Joop als Juror bei „GNTM“ zur Ruhe gesetzt. Bei seiner Rückkehr wirkte er aber nicht wie ein TV-Rentner.

Berlin.  Diese Woche hat Heidi die „GNTM“-Kandidatinnen ins kalte Wasser geworfen – sprichwörtlich. Die „Määädchen“ haben sich in Meerjungfrauen verwandelt. Fazit: Arielle ist ne Landratte!

So langsam wird es eng im Kampf um den Titel „Germany’s Next Topmodel“ . Die verbliebenen neun Kandidatinnen durften am eigenen Leib erfahren, was es heißt, im Haifischbecken der Modewelt zu schwimmen und eine musste erkennen: Was scheint wie ein märchenhafter Kindheitstraum, kann schnell zum absoluten Alptraum werden.

Anfangs völlig begeistert von der Idee, einmal Arielle die Meerjungfrau zu spielen, hat Toni den Mund wohl zu voll genommen. Tipp: Hamsterbacken kommen unter Wasser gar nicht gut! Dabei hat sie es sogar mit Gottes Hilfe versucht, aber auch das Beten rettete ihre Performance nicht, sie war die Schlechteste beim Shooting.

Wolfgang Joop ist zurück bei „Germany’s Next Topmodel“

Eine andere spricht dagegen gar nicht erst von Traum, sondern erzählt von ihrem Trauma, damals, mit dem Seepferdchen. Klaudia mit K wäre am liebsten sofort untergetaucht – denn wer sich am liebsten nur vom Hals abwärts duscht, den kann man auch mit einer Meerjungfrauen-Flosse nicht begeistern. Und schon gar nicht mit Haien, die um einen herumschwänzeln.

Aber hey, was soll’s, Arielle hatte eigentlich auch keinen Bock auf die Unterwasserwelt. Da hilft eigentlich nur noch eins: Ein guter Deal mit der Hexe.

Sprungbrett oder nur Show: So beurteilen die Promis GNTM

Das hat sich auch Kandidatin Christina gedacht und schon mal vorsichtshalber Nummern mit Wolfgang Joop ausgetauscht. Der Ex-Juror war in dieser Folge zu Besuch in der Sendung und durfte mal wieder auf dem Entscheidungsstuhl platznehmen. Eigentlich war „Wolle“ in seiner Zeit bei „GNTM“ immer für sein großes Herz bekannt.

Scharfe Kritik von Joop und Zündstoff bei den Juroren

Diesmal aber fiel eher durch seine scharfe Zunge auf. Einmal sah es ihm „ein bisschen zu cheap [billig] aus“, dann war es ihm „zu viel Zirkus“ und Pia soll beim Entscheidungs-Walk ausgesehen haben wie bei einer „Bauernhochzeit“ – in seinem Kleid wohl gemerkt!

Als wären die Kandidatinnen in dieser Folge nicht schon genug nass geworden, wurde auch der Laufsteg beregnet, denn die Kleider verfärbten sich durch das Wasser. Als Christina davon erfuhr und fragte: „Müssen wir jetzt auf Wasser laufen?“ dachten die anderen Kandidatinnen wohl kurz an einen christlichen Höhenflug. Ihre Außenseiterrolle scheint spätestens damit besiegelt.

Die Performance der Teilnehmerinnen auf dem Catwalk hat aber nicht nur für scharfe Sprüche von Wolfgang Joop gesorgt, sondern auch für ordentlich Zündstoff zwischen den Juroren Michael und Thomas. Heidi Klum ist so langsam genervt von den beiden. Hat Wolfgang Joop am Ende doch wieder einen Dauerauftritt in der Sendung?

Wer hat den längsten Atem?

Eine Dauerkarte hätten auch die neun Kandidatinnen gern. Und in dieser Woche ging der Traum für alle neun Teilnehmerinnen sogar in Erfüllung. Juliana hatte durch ihren Erfolg beim Casting mit Maybelline NY einen Freifahrtschein. Nächste Woche wird es dafür umso spannender, dann heißt es nämlich Shootout für alle, die bisher noch keinen Job ergattern konnten – und für Kandidatin Toni.

Diesmal sicher wieder mit dem Kopf über Wasser stellt sich dann für vier von ihnen die Frage: Wer hat den längeren Atem – und wer wird untergehen und direkt in der Versenkung verschwinden? Eine Favoritin lässt sich in dieser Staffel nämlich nur schwer ausmachen. Folge 13 hat bewiesen: Man kann auch mit einer Wasserphobie das beste Foto beim Meerjungfrauenshooting abliefern.

 
 

EURE FAVORITEN