Warum Drama-Queen Bruna bei „GNTM“ allen auf die Nerven geht - und ein Model von Heidi Klum genervt ist

Die „heiße Brasilianerin“ Bruna mit Heidi Klum.
Die „heiße Brasilianerin“ Bruna mit Heidi Klum.
Foto: Martin Ehleben / ProSieben
Zicken, Schmollen, auf dem Klo einschließen: Bruna sorgt bei „Germany’s Next Topmodel“ für schlechte Laune. Gehen müssen aber andere.

Berlin.  Auch Heidi Klum weiß nicht weiter. Was sie da gesehen hat, überzeugt sie nicht. Fast schon ängstlich klammert sich Bruna (24) ans Rodeo-Pferd, pardon, Einhorn. Wo sind die Hände in der Luft, wo bleibt der verruchte Blick – oder wenigstens ein langgezogenes „Wuuhuuu“?

Nein, von der „heißen Brasilianerin“ (Klum über Bruna) ist heute nichts zu sehen. Und das gefällt der Model-Mama gar nicht. Ein Shooting zum Vergessen. Und ein Abgang, der im Gedächtnis bleibt. Denn Bruna will nur noch weg, kanzelt die anderen Mädchen ab, stürmt aufs Dixie-Klo und verbarrikadiert sich. Da war das brasilianische Blut, das sich Heidi Klum beim Shooting so sehr gewünscht hat. Leider etwas zu spät.

Zickenkrieg am Weltfrauentag

„Es gibt eben Mädchen, die die volle Aufmerksamkeit brauchen“, lästerte Konkurrentin Gerda. „Sie hat keine Ausstrahlung und will die Aufmerksamkeit auf andere Art und Weise auf sich ziehen“. Auch das noch: Zicken-Alarm am Weltfrauentag. Danke, ProSieben.

Doch Bruna sorgt auch bei den anderen Mädchen für schlechte Laune. Da wäre zum Beispiel Sally, die mit ihren 17 Jahren die „Instyle“-Redakteure begeistert. Das Magazin suchte in Mexiko ein „abenteuerliches, bisschen toughes, sympathisches Mädchen“ für ein Shooting.

Und weil Chefredakteurin Kerstin Wenig bei Bruna nur „wenig Varianz in den Gesichtszügen“ erkennt, fällt Bruna durch. Sally hingegen überzeugte. Blöd nur, dass Bruna ihr das so gar nicht gönnte. „Ich hab‘ sie schon kennen gelernt und weiß, dass sie brasilianisches Temperament hat“, sagt Sally. „Beste Freunde werden wir nicht mehr“. Gut, dass auch das gesagt ist. Hätte sonst keiner gemerkt.

Zoe ist genervt von Heidi

Doch obwohl die Klum auch beim letzten Walk mit der brasilianischen Drama-Queen nicht zufrieden war, darf sie bleiben. Warum? Das weiß nur Heidi.

Keine Fotos gab’s diesmal für Isabella und Franziska. Für sie ist der Traum von der erhofften Modellkarriere vorbei. Ebenso für Karoline, die im Shoot-Out verlor und nach Hause fahren musste.

Gerdas Kampf mit ihren Brüsten

Und sonst so? Zoe ist genervt von Model-Mama Heidi. „Ich hab‘ das Gefühl, dass sie mich nicht leiden kann oder auf dem Kieker hat“, sagt sie. Auch Gerda hat die Nase voll. Ihre Walks werden immer kritisiert. „Ich laufe so, wie ich laufe und werde in Heidis Augen vielleicht nie gut laufen“, sagte sie. Ihre Stärke seien eben die Shootings. Auch wenn da – zumindest auf dem Rodeo-Einhorn – ständig die Brüste aus dem Kleid quollen. „Das war eben nicht für meine Busengröße gemacht“, so Gerda.

Zumindest bleiben die Mädchen nächste Woche von solchen Problemen verschont. Dann nämlich dürfen sie in einem Musikvideo rappen. Ja, rappen. Das hat zwar wenig mit Modeln zu tun, bietet dafür aber viel Potential zum Fremdschämen. So, wie es die Klum mag.

Darauf aber wirklich die Hände in die Luft und ein langgezogenes „Wuuhuuu“!

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen