„GNTM“: Von schönen Füßen und hässlichen Streitereien

Jennifer, Isabella, Valérie, Zoe und Elisabeth (v.l.) können Designer Christian Cowen überzeugen und dürfen auf seiner Show mitlaufen.
Jennifer, Isabella, Valérie, Zoe und Elisabeth (v.l.) können Designer Christian Cowen überzeugen und dürfen auf seiner Show mitlaufen.
Foto: Martin Ehleben / ProSieben
Auf dem Trampolin sollen die „Germany’s next Topmodel“-Teilnehmerinnen schöne Füße machen. Doch nicht nur das macht ihnen Probleme.

Berlin.  Eine Butze im Big Apple, Foto-Shootings an den schönsten Stränden der Welt, die Aussicht auf ein Leben in Saus und Braus – auf das alles müssten sie verzichten. Und so fallen einem viele Gründe ein, warum ein Rauswurf bei „Germany’s next Topmodel“ für manches junge Mädchen einem Trauma nahekommt.

Kandidatin Klaudia mit K denkt da, sagen wir – pragmatischer: „Das Essen ist hier so super.“ Na, das ist doch mal eine Ansage in einer Show, die jedes Jahr aufs Neue Klagen über einen regelrechten Bohnenstangen-Alarm zu hören bekommt. In der aktuellen Staffel aber konzentriert sich die Jury (noch) weniger aufs spindeldürre Dasein der Kandidatinnen als vielmehr auf deren Standfestigkeit. Genau, es geht um Füße, und zwar „schöne“!

Trampolinspringen unter der Sonne der Karibik

Heidi Klum und Fotograf Max Montgomery bitten die Mädchen aufs Trampolin. Hopsen im karibischen Hochsommer und dabei so angezogen, als weilten die Models im tiefsten Winter Wladiwostoks – GNTM ist eben „kein Kinderspiel“, wie die Model-Mama noch einmal versichert. Auch wenn das bei der ein oder anderen Siegesanwärterin danach ausschaut.

„Mach schöne Füße!“, fleht die Klum am Ende ungefähr so oft, wie in der Region Palmen aus der Erde ragen, „nice and easy“ wünscht es sich der Fotograf. Was natürlich nicht heißt, dass es Kandidatin Zoe auch so umsetzen würde. Trotz Wollhose lehrt sie dank eines Schwächeanfalls jedem Espenlaub das Zittern.

Hand-Akrobatik schlägt Trantüte

Gerda und Liane, Verbündete durch das Schicksal des Shoot-Outs, beweisen unterdessen Haltung – und was für eine. Während sich die 17-Jährige auf dem Gerät bewegt, als habe sie spontan Besuch vom Sandmännchen bekommen, möchte Gerda mit ihren „extravaganten Posen“ beweisen, was sie draufhat.

Klum dazu: „Sie macht so ganz komische Sachen.“ Der Fotograf: „Ich habe noch niemals jemanden so modeln sehen.“ Lob klang auch schon mal anders. Macht aber nichts, wie Klum findet: Hand-Akrobatik schlägt Trantüte. So long, Liane.

Zoe hat wenig Lust aufs Walk-Training

Sie wird im Fernsehen erfahren haben, was ihr leider, leider entgangen ist, nämlich die erste Modeshow der Staffel. Designer Christian Cowan, grün-gegeltes Haar und auf Du und Du mit Lady Gaga, sucht für seine Präsentation Models, aber Bitteschön keine, „die aus dem Gedächtnis verschwinden“. Klappt außer bei Abigail und Trixi, die sogleich das Goldene Ticket für eine Teilnahme an der Show gewinnen, leider bei den wenigsten; es fehlt noch an Persönlichkeit. Und die braucht es natürlich unbedingt für das Tragen eines Kleides mit Pailletten mit den Ausmaßen eines Rettungsrings.

Cowan findet Gefallen an Zoe, die seinem Wunsch, noch etwas an ihrem Lauf zu feilen, lieber in Gedanken nachgeht. Als Gerda sie zum gemeinsamem Üben abholen will, reicht’s der Österreicherin: „Das war so dreist von ihr, mich vor allen anzusprechen, wo ich eh schon mega pissig bin.“ Ach, zur Abwechslung mal übellaunig?

Zickenkrieg zwischen Viktoria und Zoe

Und schon ist Viktoria, der Intimfeind, da. Auch in dieser Folge kommt es, klar wie Karibikmeer, zum Zwist. Erst wirft Viktoria mit einer fast leeren Plastikflasche nach Zoe, die sie ins Mark trifft („kaputte Schulter, kaputtes Knie, kaputtes Kreuz“), dann berichtet Zoe der Jury von der ewigen Zickerei. Skandal! Viktoria: „Du kannst auch nur Lügen in deinem Leben erzählen.“ Zoe: „Das ist so unter der Gürtellinie.“ V: „Alles, was du machst, ist unter der Gürtellinie, tut mir leid.“ Woah! Die österreichischen Zuschauer wüssten über diesen Zustand allerdings „ohnehin schon Bescheid“. Na dann ist ja gut.

Und so schweben die Mädchen nach einer Hinfall-freien Show zur Entscheidung. Isabella post zu viel, Zoe war die Schlechteste beim Shooting, Abigail beweist ihre Qualitäten als Baby-Naomi-Campbell. Wie die sieben Zwerge stehen am Ende sieben Kandidatinnen vor Heidi Klum – für Julia gibt es leider kein Foto.

Kommende Woche steht das große Umstyling an

Eine Butze im Big Apple, Foto-Shootings an den schönsten Strand der Welt, die Aussicht auf ein Leben in Saus und Braus – Chance vertan. Das Schlimmste aber: Sie verpasst das große Umstyling. Und wenn es eine Folge gibt, die für die Langeweile der vorherigen und der folgenden entschädigt, dann diese.

 
 

EURE FAVORITEN