Fernsehpreise für Anke Engelke und Stefan Raab

DerWesten
Stefan Raab und Anke Engelke sind die erfolgreichsten Fernsehschaffenden des Jahres 2011. Der Höhepunkt des Abends war der Auftritt des 84-jährigen Joachim Fuchsberger, der aus den Händen von Frank Elstner den Ehrenpreis der Stifter entgegennahm.

Köln. Stefan Raab und Anke Engelke sind die erfolgreichsten Fernsehschaffenden des Jahres 2011. In Köln wurden die beiden am Sonntagabend mit jeweils gleich zwei deutschen Fernsehpreisen ausgezeichnet.

Gemeinsam nahmen sie den Preis für die beste Unterhaltungssendung des Jahres entgegen. Die Jury hatte den „Eurovision Song Contest 2011“ (ARD/NDR) ausgezeichnet. Nominiert waren in dieser Kategorie außerdem die RTL-Sendungen „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ und „Let’s Dance“, die jedoch leer ausgingen.

Raab bekam überdies den Publikumspreis als „Bester Entertainer“, Engelke wurde in der Kategorie „Beste Comedy“ für ihre Sat.1-Sendung „Ladkracher ausgezeichnet.

Der Höhepunkt des Abends im Coloneum in Köln war aber der Auftritt des 84-jährigen Joachim Fuchsberger, der aus den Händen seines alten Freundes und Weggefährten Frank Elstner den Ehrenpreis der Stifter entgegennahm und mit stehenden Ovationen vom Publikum gefeiert wurde. Er habe einen „ganz persönlichen Herzenswunsch“, sagte Fuchsberger am Ende der knapp zweieinhalbstündigen Gala im Coloneum. „Und der heißt: Auf Wiedersehen.“

Film über Opfer von Cyber-Mobbing gewinnt

Doppelten Grund zur Freude hatte auch Nachwuchsschauspieler Jonas Nay. Für seine Rolle als Opfer von Cyber-Mobbing in der ARD-Produktion „Homevideo“ wurde der 21-Jährige mit dem mit 15.000 Euro dotierten Förderpreis ausgezeichnet. Der Film bekam außerdem den Preis als „Bester Fernsehfilm“.

Jeweils einen gläsernen Obelisken für die beste schauspielerische Leistung nahmen Jörg Hartmann („Weissensee“) und Nina Kunzendorf für ihre Darstellung einer Polizistin in dem Film „In aller Stille“ (ARD) entgegen.

Der Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD, RTL, Sat.1 und ZDF verliehen. Gastgeber in diesem Jahr war RTL. Moderiert wurde die Gala mit mehreren Hundert Gästen aus der Film- und Fernsehbranche von Marco Schreyl und Nazan Eckes. (dapd)