Felicitas Woll kommt mit „Berlin, Berlin“ zurück – ins Kino

Felicitas Woll durfte sich im vergangenen Jahr über den Bayerischen Filmpreis freuen.
Felicitas Woll durfte sich im vergangenen Jahr über den Bayerischen Filmpreis freuen.
Foto: imago/Future Image
Als Lolle in der Vorabendserie „Berlin, Berlin“ wurde Felicitas Woll bekannt. Nun soll der TV-Erfolg auch auf die Leinwand kommen.

Berlin.. Schauspielerin Felicitas Woll (36) kann als „Lolle“ wieder Rollentext für „Berlin, Berlin“ lernen: Sie kommt allerdings nicht mit einer weiteren Staffel der mehrfach ausgezeichneten Vorabendserie des Ersten zurück, sondern im Kinofilm. Dieser werde mit dem Autor David Safier entwickelt, sagte der Produktionschef von Studio Hamburg, Michael Lehmann, dem Mediendienst „Medienmagazin“.

Das Projekt befinde sich noch in einer frühen Phase, bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Donnerstag in Hamburg. Wann der Streifen zu sehen sein wird, ist offen. Über das Kinoprojekt hatte zuvor schon die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet.

Nach Angaben des Mediendienstes soll es ein Roadmovie werden, in dem die Hauptdarstellerin mit einer weiteren Frauenfigur im Auto durch Brandenburg unterwegs ist. In der von 2002 bis 2005 gezeigten ARD-Serie zog das Landei „Lolle“ – Traumberuf Comiczeichnerin – in die Hauptstadt, wo Liebeschaos und Alltagsstress ihre Herausforderungen waren – alles gepaart mit Humor, Witz und kurzen Comic-Sequenzen als originelles Markenzeichen der Staffeln. (dpa/BM)

Dieser Text ist zuerst erschienen auf Morgenpost.de.

EURE FAVORITEN