DSDS-Skandal: Angeblicher Tupac-Sohn bei DSDS ist psychisch krank

Diego aus Düsseldorf behauptet, der Sohn von Tupac Shakur zu sein.
Diego aus Düsseldorf behauptet, der Sohn von Tupac Shakur zu sein.
Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius
  • Diego behauptete bei DSDS, der Sohn von Tupac Shakur zu sein
  • Nun kam raus: Diego ist psychisch krank

Köln.  Dass die Kandidaten bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) mitunter ziemlich schräg sind, ist kein Geheimnis. Da wären zum Beispiel Dauer-Kandidat Menderes Bagci oder Alfi Hartkor – man erinnere sich an seine Scooter-Performance vor einigen Jahren oder den Auftritt im „Pikachu“-Kostüm 2017.

Manchmal lassen die Auftritte am geistigen Zustand der Möchtegern-Sänger Zweifel aufkommen. Auch die aktuelle Staffel bildet da keine Ausnahme. Am Samstag trat Diego, ein junger Mann aus Düsseldorf, vor die Jury und behauptet: „Mein Vater ist Tupac Shakur.“

Diego hat psychische Probleme

Außerdem behauptete er, von der Mafia in Amerika und in Brasilien gekidnappt und nach Deutschland gebracht worden zu sein. Eine Geschichte, die die Jury schmunzeln ließ, aber Dieter Bohlen und Co. auch etwas ratlos zurück ließ.

Nach der ziemlich konfusen Performance es 25-Jährigen kommt nun heraus: Der selbsternannte Sohn von Tupac Shakur hat tatsächlich psychische Probleme und befindet sich deswegen sogar in Behandlung.

Der „Bild“-Zeitung bestätigte der Kandidat: „Ich lebe in einem Wohnheim für psychisch Erkrankte. Ich bin seit vier Jahren dort.“ Angeblich hat er eine durch Drogen ausgelöste Psychose.

Diego lebt in Einrichtung für psychisch Erkrankte

Bei DSDS durfte er trotzdem teilnehmen. Der Auftritt fand nach Informationen der Zeitung in enger Absprache mit Diegos Betreuern statt. „Diego wird in einem unserer stationären Häuser für Menschen mit psychischen Einschränkungen betreut. Sein größter Wunsch ist es, als Musiker und Model erfolgreich zu sein und bei DSDS teilzunehmen. Wir nehmen dieses Anliegen sehr ernst und begleiten ihn nach sorgfältiger Klärung aller damit verbundenen Fragen bei der Teilnahme“, teilte ein Sprecher der Einrichtung der „Bild“ mit.

Aber darf jemand mit einer psychischen Erkrankung so einfach an einer TV-Show wie DSDS teilnehmen? Laut einer RTL-Sprecherin sei das kein Problem. „Bei DSDS kann jeder mitmachen, egal wie er aussieht, ungeachtet des sozialen Hintergrunds, der kulturellen oder religiösen Wurzeln und unabhängig von körperlichen oder sonstigen Einschränkungen.“

Obwohl Diego mit seinem Auftritt nicht gänzlich überzeugen konnte, schaffte er es in den Recall. Dort wird sich zeigen, ob er dem Druck der TV-Show wirklich gewachsen ist. (jei)

 
 

EURE FAVORITEN