Die neue Odenthal: So wird der "Tatort" am Sonntag

"Die Sonne stirbt wie ein Tier" heißt der neue Fall für Lena Odenthal. Eigentlich ist die Kommissarin gerade auf Reha. Doch dann wird ein Pferdepfleger erstochen. Seit Monaten treibt ein Pferdeschänder in der Gegend sein Unwesen - ist ihm der Tote in die Quere gekommen?

Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) ist auf Reha - als in ihrer Nähe ein Mord geschieht, wird sie aber zu Hilfe geholt. Gemeinsam mit ihren Kollegen Kopper (Andreas Hoppe) und Johanna Stern (Lisa Bitter) macht sich die Kommissarin im "Tatort: Die Sonne stirbt wie ein Tier" (18. Januar 2015, um 20.15 Uhr im Ersten) auf die Suche nach einem Pferdeschänder...


Darum geht es in "Die Sonne stirbt wie ein Tier"


Als ein Tierpfleger auf einem Pferdehof am Rande einer Pferdekoppel, auf der ein schwer verletztes Tier liegt, erstochen aufgefunden wird, bringen Odenthal und Kopper den Fall zusammen mit Fallanalytikerin Johanna Stern schnell in Zusammenhang mit einer aktuellen Pferdeschänder-Serie. Lena und Johanna ermitteln verstärkt in Richtung des Tierquälers. Aber auch auf dem Pferdehof stoßen sie auf Ungereimtheiten und die geheimnisvolle Gattin des Gestütsbesitzers. Mit der Zeit gelingt es den Ermittlern, den Kreis der Verdächtigen einzugrenzen, doch der Pferdeschänder scheint weiter sein Unwesen zu treiben. Der Verdacht fällt auf den jungen Gerd Holler (Ben Münchow), doch er scheint ein wasserdichtes Alibi zu haben.


Die neue Odenthal


Lena Odenthal lernt in der Reha nicht nur, sich von ihrem Job abzugrenzen. Die Kommissarin scheint sich ganz neu zu erfinden - da wird den Verdächtigen beim Verhör Beistand geleistet, sogar die Hand gehalten. Ihrem Mitbewohner Kopper teilt sie dagegen mit, dass sie Abstand braucht und ausziehen will. Was dem gar nicht gefällt - obwohl er selbst gerade mit einer ganz anderen Frau beschäftigt ist. Ein bisschen blass bleibt in "Die Sonne stirbt wie ein Tier" die Rolle der Johanna Stern. Dafür glänzt Ben Münchow als mutmaßlicher Tierquäler und Stalker umso mehr.


Lohnt es sich, den "Tatort" zu sehen?


Mit der nun zarter besaiteten Odenthal, einem psychopathisch veranlagten Hauptverdächtigen, geschändeten Tieren und der geheimnisvollen Gutsbesitzerin kommt eine Menge auf den Zuschauer zu. Aber auch wenn an manchen Stellen etwas dick aufgetragen wird und das Ende überladen wirkt - der neue Odenthal-Fall hat einige schöne Bilder und einen Kriminalfall zu bieten, der vielleicht nicht aus der Masse der "Tatort"-Episoden heraussticht, aber dennoch Unterhaltung bietet.

EURE FAVORITEN