Daniel ist der verliebteste „Bachelor“ der RTL-Geschichte

Bachelor 2018: Daniel Völz heißt der aktuelle Mann mit den roten Rosen. Was man sonst noch über den Star der RTL-Sendung "Der Bachelor" wissen muss.

Beschreibung anzeigen
Bachelor Daniel darf in Deutschland endlich die Familien seiner „Ladies“ kennenlernen. Einfacher macht das seine Entscheidung nicht.

Berlin.  Der nächste Eckart Witzigmann wird unser werter RTL-„Bachelor“ Daniel vorläufig wohl nicht. Vielleicht mag er am Herd perfekt mit Schärfe oder Süße hantieren, aber mit Salz – Gourmet-Gott, bewahre. Der 32-Jährige weiß vor lauter Verliebtheit ja gar nicht mehr, wohin mit sich!

Bei gleich drei von fünf verbliebenen Frauen – d r e i – hüpft sein weiches Herz, und zwar so arg, dass er sich nicht einmal scheut, gleich sämtlichen Familienmitglieder in sein Empfinden einzuweihen. Die lieben Anverwandten darf Daniel kurz vor der siebten Nacht der Rosen kennenlernen. Für mehr Klarheit sorgt das in seinem Gefühlschaos allerdings nur bedingt.

Stunde der Wahrheit

Je näher die große Nacht der allerletzten Rose rückt, umso beklemmender gestaltet sich die Situation für unseren Junggesellen: Wen nur soll er wählen? Daniel: „Ich will halt keine falsche Entscheidung treffen“. Das war ihm in der vergangenen Woche bereist passiert, weswegen sich Janine Christin nun wie ein „Trostpreis“ fühlt.

Samira hatte Daniels florales Bekenntnis nämlich abgelehnt, weswegen die Friseurin eine zweite Chance erhält. Erheitert hat das das allgemeine Befinden nicht. Svenja: „Jetzt hinterfragt er uns alle“. Zu recht, wie sich herausstellt.

Daniel: „Wenn ihr meint, das ist nichts für euch, dann geht jetzt. Es geht um mein Herz, meine Gefühle, das ist eine ernste Sache.“ Hören wir da die ersten Machtworte eines angehenden Macho?

Schließlich entführt er Janine Christin zu einem Einzeldate, das diese dazu nutzt, einmal mehr über Carina und deren unehrliche Absichten herzuziehen. Daniel, eh schon in Carina verschossen, ignoriert sämtliche Warnungen und driftet in Sachen Janine Christin lieber auf die Freundschaftsschiene ab: „Wir verstehen uns und können einander gegenüber offen sein. Das wird sich auch nie ändern.“ Und „nie“ heißt in diesem Fall: bis die Dreharbeiten gelaufen sind.

Im Höhenrausch

Wegen akuter Streu-Verliebtheit hält es Daniel für geschickt, mal wieder ein Gruppen-Date anzuordnen – so behält der Immobilienmakler seine Grazien gleichermaßen im Blick. Nach dem nicht weiter erwähnenswerten Zeitvertreib des Ziplinings – laut RTL eine weitere Chance, dem Bachelor „unter extremen Bedingungen nahezukommen“ –, gerät Studentin Jessica tatsächlich in eine Extremsituation: Daniel verweigert ihr den Platz an seiner Seite. Warum nur?

Nun ja, da „muss nicht nur ein Funke sein, sondern die Gefühle müssen sich weiterentwickelt haben“. Hatten sie aber nicht, also heißt’s Hasta la vista.

Auch Carina muss im Einzelgespräch Klartext reden und ihre selbstredend ernsten Absichten untermaueren. Janine Christin: „Sie ist eine Schauspielerin. Wenn er ihr den Scheiß abkauft, kauft er ihr den Scheiß ab, dann können wir erhobenen Hauptes gehen.“ So soll’s geschehen.

Das wurde aus den ehemaligen "Bachelor"-Kandidatinnen

Antritt vor dem Höchstgericht

Mit dem Familienbesuch geht’s endlich ans Eingemachte, das heißt von Texas etwa ins schöne Mörtelden-Walldorf (Svenjas Heimat) sowie nach Warstein in der Eifel (wo Kristinas Eltern leben). Auf fein geprasselt, mit Pflänzchen und Fusel, tritt Daniel bei sämtlichen Eltern an.

Die sich wiederholenden Programmpunkte: quatschen, Kuchen, kuscheln. Bei Svenja darf er gleich unter die Wolldecke kriechen; ein Glück, dass sich ihre Eltern Stephan und Ulrike gerade mit anderem beschäftigen, etwa der gigantischen DVD-Sammlung.

Kristinas Angehörige tischen selbstgemachte Teigtaschen auf, obwohl sie laut modischem Wandsticker auch Cappuccino mögen. Daniel stellt sodann fest: „Kristina, ich bin total angezogen von dir, das ist krass“.

Edwin und Andrea, Eltern von Carina, begrüßen ihren möglichen Schwiegersohn mit offenen Armen und geringen Erwartungen: „Die Fußstapfen sind nicht sehr groß, in die du reintreten müsstest.“ Gute Voraussetzungen, wenn sich bei Daniel nicht Zweifel auftäten: „Mein Kopf sagt, ich brauche mehr Zeit. Mein Herz sagt, hier ist Leidenschaft. Mein Bauch sagt, hier stimmt was nicht.“ Und das merkt er jetzt erst?

Flug der Rosen

An einem urgemütlichen, sicher wenig zugigen Hangar – ein Glück hat Carina ihren Leo-Pelz rausgekramt – verteilt Daniel die letzten Rosen für die großen Dream-Dates.

Vorher gibt’s ein wenig Knatsch, wie könnte es anders kommen, und so spielt sich noch folgende Austausch ab:

Janine Christin: „Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich nochmals verlieben könnte“
Svenja: „Wer sowas sagt, steht sich selbst im Weg“
Janine Christin: „Du kennst mich ja gar nicht“
Svenja: „Chill mal!“.

Jede Frau darf überdies noch mal in Gefühlsduselei verfallen, bevor der Bachelor endlich seinem Job nachgeht. Erste Rose für Svenja („lebensfrohe Art“), die zweite Rose bekommt Kristina („Du hast dich mir gegenüber geöffnet), die Dritte erhält Carina („Ich bin mir sicher, dass sich bei uns Gefühle entwickelt haben und sie auch noch im Spiel sind“).

Janine Christin düst schwersten Herzens nach Hause, Heulkrampf erster Klasse eingeschlossen. Wenigstens spendet Daniel noch ein paar warme Worte: „Dich kennenzulernen, war wirklich eine der größten Freunden… in dieser Situation.“

Den nächsten Schiller hätten wir damit auch nicht gefunden.

 
 

EURE FAVORITEN