„Bauer sucht Frau“: Dieser Sauerländer sucht auf RTL eine Frau zum Schäfchen zählen

Schäfer Dirk aus dem Sauerland hat genug vom Single-Dasein.
Schäfer Dirk aus dem Sauerland hat genug vom Single-Dasein.
Foto: MG RTL D
  • Am Pfingstmontag startet die 14. Staffel der Kuppelshow „Bauer sucht Frau“ auf RTL
  • Dieses Mal wird es international
  • Wir stellen euch eine Auswahl der Bauern vor

Berlin.  Ab Pfingstmontag funkt es wieder gewaltig zwischen Heuboden, Hofladen und Hühnerstall:16 Landwirte suchen in der 14. Staffel von „Bauer sucht Frau“ (RTL, 21.5., 19.05 Uhr) ihre Herzensdame. Dieses Mal soll die Liebe keine Grenzen kennen: Es sind neben den Kandidaten aus Deutschland auch jeweils ein Landwirt aus Kanada, Namibia, Österreich und Luxemburg dabei. Sehr zur Freude Inka Bauses: „Bauern aus der ganzen Welt vertrauen uns und legen ihre Zukunft in unsere Hände“, zitiert RTL die Moderatorin.

Der Sender hat nun Steckbriefe zu den Single-Bauern veröffentlicht. Wir stellen eine Auswahl vor.

Das Nesthäkchen

Jungbauer Matthias ist zarte 23 Jahre alt. Er lebt mit seiner Familie im schwäbischen Lechtal und will im elterlichen Milchviehbetrieb Tradition und moderne Technik verbinden. So hilft ihm beim Melken der Tiere ein Laser-Roboter. „Das gefällt den Kühen ganz gut“, versichert er. Eine feste Beziehung hatte der Hobbybergsteiger noch nicht. Um sich zu verlieben, muss er die Frau erst mal richtig kennenlernen. Er wünscht sich eine Frau, die „ohne Vorurteile“ auf den Hof kommt.

Der Rock’n’Roll-Tänzer

Bernhard ist der Onkel von Matthias – sie haben sich gemeinsam beworben. Er lebt allein auf seinem Hof und führt einen Mastschweinbetrieb. Zum Glück kommt täglich die Mutter des 53-Jährigen vorbei, denn ohne ihre Unterstützung „gäbe es nur Butterbrot“ bei ihm, sagt der Bauer. Sobald die Arbeit auf dem Hof getan ist, schwingt Bernhard das Tanzbein. Er liebt Rock’n’Roll – leider fehlt ihm aber derzeit noch die Tanzpartnerin. Das schreit doch nach einer „Let’s Dance“-Teilnahme 2019, oder?

Der Schinkenliebhaber

Vegetarierinnen sind bei Guy nicht erwünscht. Der 45-jährige Luxemburger liebt seinen geräucherten Schinken, und auch in seiner Freizeit widmet er sich vorrangig der Verarbeitung von Fleisch. Er lebt auf einem restaurierten Anwesen von 1779 und wünscht sich besonders eine Frau, die ein Kind mit auf den Hof bringt, das später den Betrieb übernehmen kann.

Der Schäfchenzähler

Dirk, der dynamische Schäfer aus dem Sauerland, hat sich einen ganz besonders liebevollen Kosenamen für seine Tiere ausgedacht: „Pulloverschweine“ nennt er seine Schafe, um die er sich hingebungsvoll kümmert. Der 40-Jährige arbeitet außerdem hauptberuflich in einem Schweinemastbetrieb. Single ist er seit acht Jahren – nun wünscht er sich eine Frau zum nächtlichen „Schäfchen zählen“ und Kinder kriegen.

Das Nordlicht

Für Hobbybauer Hendrik ging mit der eigenen Landwirtschaft in Nordfriesland ein Herzenswunsch in Erfüllung. Er lebt direkt am Deich, wo er einen Hof von 1901 saniert. Der 31-Jährige widmet sich der Ammenkuhhaltung und Schafzucht, arbeitet aber hauptberuflich als Schlachter. Seine Frau soll sich nicht nur in ihn, sondern auch in seine Tiere verlieben. Bunte Haare oder viele Tattoos? Kein Problem für den offenen Friesen.

-----------------

Mehr zum Thema:

„Bauer sucht Frau“: Deshalb kehrt Bauer Gerald Namibia vorerst den Rücken

„Bauer sucht Frau“: Anna aus Essen trifft eine folgenschwere Entscheidung

„Bauer sucht Frau“: Nun rechnet Anna aus Essen mit Kritikern ab - doch anders als erwartet

-----------------

Der Auswanderer

Seit 1997 lebt Bauer Andreas auf einer Ranch in British Columbia, Kanada. Den Traum vom Auswandern hegte der gebürtige Schweizer schon als Teenager. Der 67-Jährige bekommt zwar oft Besuch von Freunden oder Familie, fühlt sich aber dennoch einsam. Deshalb wünscht er sich eine sportliche Partnerin für gemeinsame Wandertrips, Ausritte und Bootfahrten.

Der Fürsorgliche

Rinderzüchter Christian lebt gemeinsam mit seinem 96-jährigen Vater im Hunsrück. Dem 56-Jährigen gehen seine „Mädels“ (die Kühe) über alles. So verbringt er auch mal die Nacht im Stall, wenn ein Tier auf Hilfe angewiesen ist. Auf Äußerlichkeiten kommt es dem Landwirt nicht an: „Ich suche keinen Modeltyp, ein paar Pfunde stören mich nicht“, sagt er.

Nach der Auftaktsendung am Pfingstmontag geht es im Herbst mit der Staffel weiter, wenn die Bauern erste Anwärterinnen beim Scheunenfest kennenlernen. (raer)