„Bares für Rares“: Angeberwissen für Trödel-Fans

Horst Lichter ist der Moderator der Sendung.
Horst Lichter ist der Moderator der Sendung.
Foto: Frank W. Hempel / ZDF und Frank W. Hempel
  • „Bares für Rares“ ist ein Quotenhit
  • Die Show begeistert Millionen Zuschauer
  • Das muss man über die Experten und Händler wissen

Berlin.  „Bares für Rares“ ist ein wahrer Quotenhit im ZDF. Millionen Zuschauer verfolgen täglich, wie Besitzer von den Experten ihre Antiquitäten schätzen lassen – in der Hoffnung, dass die am Ende einige Geldscheine locker machen.

Doch wer sind die Experten und Händler überhaupt? Das muss man wissen:

• Über die Experten:

Sven Deutschmanek:

Der 41-Jährige ist gelernter Kfz-Mechaniker und lebt in Bad Salzuflen. In den 90er Jahren entdeckte Sven Deutschmanek seine Leidenschaft für Antiquitäten. Wenn er nicht bei „Bares für Rares“ sitzt, berät er Privatpersonen bei Haushaltsauflösungen oder erstellt Expertisen in den Bereichen Raritäten aus dem 20. Jahrhundert und Designklassiker.

Dr. Heide Rezepa-Zabel:

Die Kunsthistorikerin machte beim „Christie’s Education Program“ mit, das vom berühmten Londoner Auktionshaus Christie’s angeboten wird. Heide Rezepa-Zabel ist ausgebildete Diamantgutachterin und kennt sich mit Kunst und Design des 20. Jahrhunderts aus. Sie ist seit der ersten Staffel bei „Bares für Rares“ dabei.

Albert Maier:

Der „Bares für Rares“-Experte ist kein gelernter Kunsthändler, sondern Autodidakt und betreibt seit 1976 einen Antiquitätenladen in Ellwangen.

---------------------

Mehr zum Thema:

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter verrät: Darum wäre er beinahe nicht der „Trödelonkel“ geworden

Nach Fake-Vorwürfen: So reagiert das ZDF auf die Kritik an „Bares für Rares“

„Bares für Rares“-Händler packt aus: So läuft es hinter den Kulissen der ZDF-Show ab

---------------------

• Über die Händler:

Wolfgang Pauritsch:

Der 45-Jährige ist seit der ersten Staffel dabei. Er arbeitete früher als Schlosser, Nachtwächter, Detektiv oder Installateur und kam durch Zufall zum Kunstgewerbe. Als er in einem Auktionshaus in München arbeitete, das er eigentlich nur bewachen sollte, wurde der Auktionator krank. Pauritsch sprang spontan ein und leitete die Versteigerung.

Er fand Gefallen an dem Beruf und absolvierte ein Fernstudium in Kunstgeschichte. Seit 1996 führt er ein Kunst- und Auktionshaus im Allgäu.

Susanne Steiger:

Sie ist die einzige Frau unter den Händlern: Susanne Steiger. Die 35-Jährige ist gelernte Steuerfachwirtin und seit 2015 Diamantgutachterin. Sie betreibt zwei Geschäfte zum An- und Verkauf von Schmuck.

Fabian Kahl:

Der Paradiesvogel unter den Antiquitätenhändlern kam 1991 auf die Welt. Mit seinem Vater leitet Fabian Kahl zwei Antiquitätengeschäfte. Die Familie lebt auf Schloss Brandenstein in Thüringen. Kahl ernährt sich vegan.

Das ZDF-Team entdeckte Kahl auf einem Markt in Leipzig und lud ihn zu einem Casting ein. Seit 2013 ist er nun bei „Bares für Rares“ zu sehen.

Ludwig Hofmaier:

Auch er ist seit 2013 in der ZDF-Trödelshow dabei. Einen eigenen Laden besitzt Ludwig Hofmaier allerdings nicht, er verkauft Antikes auf Flohmärkten.

Viel spannender ist da Hofmaiers früherer Karriere: Der 76-Jährige gilt als Weltmeister im Handlaufen. und wird „Handstand-Lucki“ genannt. So lief er in den 60er Jahren von Regensburg nach München – 132 Kilometer (!) – auf seinen Händen und dann sogar die 1070 Kilometer von Regensburg bis nach Rom.

Walter Lehnertz:

Der ausgebildete Pferdewirt suchte sich nach einem Bandscheibenvorfall ein zweites Standbein – und fand den Antiquitätenhandel. Walter Lehnertz verkauft in einer großen Halle Möbel und Trödel.

Als sein „Bares für Rares“-Markenzeichen gelten Erstgebote von 80 Euro für höherwertige Objekte. (jha)

 
 

EURE FAVORITEN