„Bachelor“-Kandidatin war beim Dreh schwanger – muss sie jetzt Strafe zahlen?

Im Oktober beim Dreh in Florida war die Schwangerschaft noch nicht zu sehen.
Im Oktober beim Dreh in Florida war die Schwangerschaft noch nicht zu sehen.
Foto: Arya Shirazi / MG RTL D
  • Im Januar kämpfen auf RTL wieder zwei Dutzend Frauen um die Gunst des „Bachelor“
  • Eine von ihnen hütete während der Dreharbeiten aber ein Geheimnis
  • Die medizinische Fachwirtin Angie war schwanger

Berlin.  Das gab es noch nie! In der neuen Staffel von „Der Bachelor“ wird ab 10. Januar eine Kandidatin zu sehen sein, die während der Dreharbeiten für die Show bereits schwanger war.

Wie „Bild“ (Bezahlinhalt) berichtet, war die medizinische Fachwirtin Angie damals im dritten Monat. Zu erkennen ist das auf den Fotos vom Strand in Florida im Oktober aber noch nicht.

Nun aber sind neue Aufnahmen aufgetaucht, die die 25-Jährige mit deutlicher Babykugel beim Einkaufen in München zeigen. Doch das süße Geheimnis könnte Angie nun teuer zu stehen kommen.

Daten, verloben, heiraten – alles verboten

Denn dem Bericht zufolge müssen die „Bachelor“-Kandidatinnen RTL vertraglich zusichern, dass sie als Single in die Show gehen. Konkret garantierten sie, dass sie ab Vertragsunterzeichnung bis zur Erstausstrahlung der letzten Folge, niemanden daten – außer den Bachelor im Zusammenhang mit der Produktion. Ausgeschlossen sei außerdem, zusammen zu ziehen, sich zu verloben oder zu verheiraten.

Nun dürfte einer Schwangerschaft in den allermeisten Fällen aber zumindest eine Art Date vorausgegangen sein ... Droht Angie damit eine Vertragsstrafe?

-------------

Mehr zum „Bachelor“:

Liebes-Überraschung bei „Bachelor“ Leonard Freier: Er ist wieder vergeben – an seine Ex!

Das ist der neue „Bachelor“ – Die Stimme seines Opas kennt jeder!

Trennung bei Ex-„Bachelor“ Oliver Sanne und Vivien Konca

-------------

Auf der RTL-Website wird sie als Single beschrieben, deren letzter Freund sie an Heiligabend 2016 abserviert hat. Eine Nachfrage von „Bild“ nach der Identität des Vaters ließ Angie unkommentiert. (cho)

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen