Ab heute fliegt täglich ein Kandidat aus dem Dschungelcamp

Köln. Der Dauerkandidat für Dschungelprüfungen steigert sich: Peter Bond bewies seine Dschungelfitness und erkämpfte sechs Mahlzeiten für seine Mit-Insassen. Ob das auch die Zuschauer überzeugt hat, zeigt sich heute Abend. Denn ab sofort wird jeden Tag ein Kandidat aus dem Camp gewählt.

Im RTL-Dschungelcamp ist Moderator Peter Bond am Freitag zum dritten Mal zu einer Dschungelprüfung angetreten. Beim "Dschungel-Fitness" musste er am achten Tag der Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" sechs Sportstationen durchlaufen. Bei den vergangenen beiden Prüfungen hatte der 56-Jährige insgesamt nur drei Sterne geholt und damit die karge Verpflegung für die Kandidaten nur wenig aufgewertet. Dieses Mal ergatterte er sechs Sterne, die er mit stolz geschwellter Brust zu seinen Mitstreitern brachte.

Die Selbstwahrnehmung des Herrn Bond

DJane Giulia Siegel, die bisher ebenfalls drei Prüfungen absolvieren musste, kam bisher auf insgesamt 26 Sterne. "Ich denke, dass Giulia und ich RTL ganz tolle Einschaltquoten bescheren und deshalb werden wir immer wieder gewählt", sagte der frühere "Glücksrad"-Moderator Bond laut Sender.

Bei der aktuellen Prüfung musste Bond zuerst auf einen Hometrainer, wo ihm beim Radeln Mehlwürmer, Schleim und Grillen entgegenflogen. Danach folgten Liegestütze, bei denen er aus drei Gefäßen - zum Beispiel gefüllt mit Fischschleim und angereichert mit Kakerlaken - mit dem Mund jeweils einen Stern fischen musste. Im Anschluss musste Bond einen "Proteinshake" mit Käsefrucht, Kakerlaken und Grillen schlucken. Außerdem standen eine "Rudermaschine", "Gewichtheben" und eine "Dschungel-Sauna" auf dem Programm - alle in speziellen Dschungelausführungen, so musste Bond in der "Sauna" Schlangen vertreiben.

Am Samstag erwartet die Camp-Bewohner ein "Dschungel-Picknick". Zwei Insassen werden australische Buschspezialitäten serviert.

Beginn der Auslese

Ab Samstag fliegt täglich ein Kandidat aus dem Dschungelcamp. Hierüber entscheiden die Zuschauer per Telefonvoting. Der Kandidat mit den wenigsten Stimmen muss das Camp verlassen. Der Kandidat für die Prüfung wird von nun an von den Camp-Mitbewohnern selbst bestimmt.

Moderatorin Sonja Zietlow hat schon einen Favoriten für den Sieg in der RTL-Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". "Gundis Zámbó - die wird sich noch beweisen", sagte Zietlow. "Sie ist eine Sympathieträgerin, hat echt was drauf." Der frühere Soap-Darsteller Michael Meziani müsse sich hingegen anstrengen: "Das, was er bis jetzt gezeigt hat, ist zu wenig."

Kein Mitleid

Begeistert sei sie auch von Mausi Lugner und der 77-jährigen Ingrid van Bergen, so Zietlow. Letztere sei "einfach eine tolle Frau". "Bei Mausi dachte ich, die schreit nach zwei Tagen und ist weg." Neben Zámbó rechne sie Lorielle London und Günther Kaufmann zu den drei Kandidaten, die bis zum Schluss im Camp blieben. Mitleid mit den Teilnehmern habe sie nicht, sagte die 40-Jährige. Keiner erwarte Mitleid, weil alle wüssten, worauf sie sich einließen. Zietlow würde allerdings selbst "nie" ins Camp ziehen. (ddp)

Mehr zum Thema:

 
 

EURE FAVORITEN