Erich Loest erhält Hohenschönhausen-Preis 2012

Die Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen hat den Schriftsteller Erich Loest mit ihrem diesjährigen Preis ausgezeichnet. Er habe maßgeblich zu einer kritischen Auseinandersetzung mit der SED-Diktatur beigetragen, teilte die Stiftung der Gedenkstätte am Freitag mit. Einen Ehrenpreis erhielt der Journalist Sven Felix Kellerhoff.

Berlin (dapd-bln). Die Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen hat den Schriftsteller Erich Loest mit ihrem diesjährigen Preis ausgezeichnet.

Er habe maßgeblich zu einer kritischen Auseinandersetzung mit der SED-Diktatur beigetragen, teilte die Stiftung der Gedenkstätte am Freitag mit. Einen Ehrenpreis erhielt der Journalist Sven Felix Kellerhoff.

Erich Loest wurde 1926 in Mittweida (Sachsen) geboren. In seinen Werken kritisiert er die Zustände in der ehemaligen DDR. Er saß dort sieben Jahre im Gefängnis.

Die Verleihung soll am 7. November in Berlin stattfinden. Der Hohenschönhausen-Preis würdigt Persönlichkeiten, die sich um die Aufarbeitung der DDR verdient gemacht haben. Er ist mit 5.000 Euro dotiert.

dapd

EURE FAVORITEN