El Arenal an der Emscher

Im Sommer gibt es ein doppeltes Stelldichein der Discofox- und Schlager-Szene im Ruhrgebiet: In der Veltins-Arena ("Schlagernacht auf Schalke", 3.7.) und auf dem Centro-Gelände ("Oberhausen Olé", 13.6.) geben sich die Stars der Zunft das Mikro in die Hand.

Noch vor wenigen Jahren schien er mausetot zu sein, der Schlager. Zumindest hätte dies meinen können, wer noch nie einen Fuß in einschlägige Discotheken von Mallorca bis Meiderich setzte. Wenn dort die Stimmung ihren Siedepunkt erreicht, dröhnen statt Rock oder Techno regelmäßig deutsche Songs im Discofox-Rhythmus aus den Boxen.

Popschlager heißt der Trend auf den Tanzflächen. Dass er längst nicht mehr nur unter der Discokugel stattfindet, sondern inzwischen sogar die großen Arenen erobert hat, ist vor allem einem zu verdanken: Michael Wendler. Mit seinen jährlichen Auftritten in der Oberhausener Arena machte er den Popschlager zum Mega-Event und Massenphänomen. Entsprechend darf der Dinslakener natürlich nicht fehlen, wenn sich im kommenden Sommer gleich zwei XXL-Events anschicken, neue Maßstäbe zu setzen: Mit „Oberhausen Olé” (13.6.) und der „Schlagernacht auf Schalke” (3.7.) schlägt das Schlagerherz des Landes einmal mehr im Ruhrgebiet – sowohl beim Open-Air in Oberhausen als auch in der Gelsenkirchener Veltins-Arena werden mehrere 10 000 Fans erwartet.

Beim Line-up setzen beide Veranstalter auf die derzeit angesagtesten Namen, weshalb sich das Programm beider Festivals zur Hälfte überschneidet: Neben Platzhirsch Michael Wendler galt daher auch dessen größter Rivale Olaf Henning in Oberhausen wie Gelsenkirchen von Beginn an als gesetzt. Als dritter Lokalmatador der Discofox-Zunft tanzt der Duisburger Jörg Bausch auf beiden Hochzeiten – wo es jeweils für alle drei ein Wiedersehen mit Ballermann-Kultstar Mickie Krause („Zehn nackte Friseusen”) und der Hermes House Band gibt. Die niederländische Cover-Truppe hat zwar keinen Schlager im Programm, passt aber perfekt ins Partykonzept der sommerlichen Großsausen.

Beim Blick aufs weitere Line-up zeigen sich im Detail unterschiedliche Nuancen. Auf Schalke treten mit Bernie Paul, Bernhard Brink („Liebe auf Zeit”, Foto), Michael Holm („Mendocino”) und Heino gleich vier Vertreter der älteren Garde an. Mit den Stars der 70er und 80er Jahre will Organisator Peter Kötting für generationsübergreifende Feierfreuden unterm Schalker Hallendach sorgen.

Bei „Oberhausen Olé” dagegen setzt man, der Name sagt`s, voll auf die spanische, besser: mallorquinische Karte. Neben Jürgen „König von Mallorca” Drews – er ist in Gelsenkirchen als Moderator ebenfalls mit dabei – sorgen am CentrO weitere El-Arenal-Unterhalter wie Peter Wackel und Willi Herren für Ballermann-Stimmung.

Und sogar spanische Töne gibt's unterm freien Oberhausener Himmel (bei Regen kommen mobile Riesenschirme zum Einsatz): Sängerin Loona („Mamboleo”) und die Band Marquess sorgen für den iberischen Zungenschlag in Oberhausen. Dass mit den Scheinspaniern aus Hannover und der Niederländerin Loona dabei keine Muttersprachler vertreten sind, sollte der Stimmung keinen Abbruch tun...

 
 

EURE FAVORITEN