Die meisten würden auch einElektroautofahren

Die Frage: „Können Sie sich vorstellen, in Zukunft ein Automobil mit reinem Elektroantrieb zu fahren?“, beantworteten fast 60 Prozent der Studien-Teilnehmer mit: Ja! „Das finde ich überraschend“, sagt Auto-Psychologe Hossiep. Die Bewegungen auf dem Markt in diese Richtung spiegeln sich auch in den Wünschen der Kunden wider. „Die Menschen verlangen bestimmte Dinge, ob das rational ist oder auch nicht“, wendet Hossiep ein. „Wir sollten uns allerdings darüber Gedanken machen, wie der Strom hergestellt wird, der aus der Steckdose kommt. Erst dann kann man sagen, ob Elektroautos wirklich ökologisch Sinn machen.“ Und noch ein Aspekt kommt hinzu: Die Test-Teilnehmer wurden nicht gefragt, ob sie bereit sind, mehr für ein E-Auto zu zahlen. Und wenn ja, wie viel.

Zwei Prozent der Leute, die den FAHR-Fragebogen ausgefüllt haben, fahren bereits ein Elektroauto. Das sind schon relativ viele. Auf deutschen Straßen sind noch sehr wenige Elektroautos unterwegs – nicht einmal ein halbes Prozent des Fahrzeugbestandes. Auch auffällig viele Tesla-Fahrer haben beim Test mitgemacht. Dabei kommt die US-Marke für hochpreisige Elektroautos selten in Deutschland vor. Bei den Neuzulassungen in der Luxusklasse belegte Tesla im ersten Quartal dieses Jahres immerhin Rang 6. Das waren aber „nur“ 239 Stück. Der Spitzenreiter „Mercedes-Benz S-/CL-Klasse“ konnte im gleichen Zeitraum 2014 Luxus-Fahrzeuge verkaufen.

EURE FAVORITEN