Die große Lebenswanderung eines klugen Tieres

Hagen.  Manches Mal sind es gerade die kleinen Bücher, die eine ganz große Wirkung erzielen. So ist es auch mit der Geschichte „Wolfs letzter Tag“, die Oliver Bantle nach eigenen Worten als einen „Lebenskunst-Roman“ erzählt.

Es geht um einen Wolf, der sein nahendes Ende spürt und sich von seinem Rudel trennt. Er möchte allein im Moor sterben und auf seinem Weg dorthin lässt er noch einmal sein ausgefülltes Wolfsleben vor dem inneren Auge Revue passieren.

In den Erinnerungen und den Urteilen des Wolfes erkennen auch wir Leserinnen und Leser uns auf eine sehr unmittelbare und berührende Weise. Das kluge, lebenserfahrene Tier wird zur Metapher schlechthin. Es erinnert uns an die Endlichkeit und lebt uns ein Erfülltsein vor. Bis zum Ende.

Oliver Bantle:

Wolfs letzer Tag.

Ein Lebenskunst-Roman

Tigerbaum Verlag

115 S., 12,80 Euro

 
 

EURE FAVORITEN