Die Beatles "On Air at the BBC" könnten ein bisschen mehr Beatles vertragen

Die Beatles im BBC Paris Theatre in London.
Die Beatles im BBC Paris Theatre in London.
Foto: Please credit ©Apple Corps Ltd
Die neue Beatles-Veröffentlichung „On Air – Live at the BBC Volume 2“ mit frühen Beatles-Aufnahmen für die Radioprogramme des britischen Rundfunks kommen an ihren Vorläufer nicht heran. Sie bieten nur sehr wenig Neues – und das zum Teil in zweifelhafter Tonqualität.

Essen.. Gut Ding will Weile haben, sagt der Volksmund. Das ließ auf die neue Beatles-Veröffentlichung „On Air – Live at the BBC Volume 2“ mit Aufnahmen der frühen Beatles für die Radioprogramme des britischen Rundfunks hoffen. Immerhin ist es 19 Jahre her, dass mit dem Millionen-Seller „Live at the BBC“ solche Auftritte erstmals legal veröffentlicht wurden. „On Air“ wirkt auf den ersten Blick wie eine prächtige Fortsetzung, hat aber weit weniger zu bieten, als sein Vorgänger von einst.

Der glänzte vor allem durch die spürbare Energie und Spielfreude der „Fab Four“, die in den Aufnahmen von 1962 bis 1964 auch Ausdruck findet in 30 Coverversionen, von denen keine jemals den Weg auf ein Beatles-Album fand. Das spielt enthusiastisch quer durch das Werk solcher Vorbilder wie Chuck Berry, Carl Perkins oder Buddy Holly. Das waren Raritäten aus den Archiven.

Songauswahl allerdings birgt kaum noch Überraschungen

Energie und die Spielfreude kommen auch bei dem jetzt erschienenen Nachfolger noch gut rüber, die Songauswahl allerdings birgt kaum noch Überraschungen. Chuck Berrys „I’m Talking About You“ und Stephen Fosters „Beautiful Dreamer“ sind diesmal die einzigen Entdeckungen, beide dazu noch in bedenklicher Klangqualität. Ansonsten hört man Live-Aufnahmen bekannter Beatles-Songs, einige davon bereits alternative Versionen von Titeln, die man schon vom Vorgänger kennt.

Zwar haben die Beatles in jenen Jahren insgesamt 275 Aufnahmen für die BBC absolviert, das Material aber beschränkte sich denn doch nur auf 88 verschiedene Titel. Das merkt man der neuen Edition an, bei der Beatles-Produzent George Martin nicht mehr mitgemischt hat.

Um zu viele Wiederholungen zu vermeiden, hat man diesmal die Anzahl der locker-witzigen Gespräche deutlich erhöht, die zwischen den Songs von den Beatles mit dem jeweiligen Moderator geführt wurden. Das erhöht den Unterhaltungswert der Sammlung ungemein. Und hilft darüber hinweg, dass man „She Loves You“ oder „From Me To You“ nun wirklich oft genug gehört hat.

  • The Beatles: On Air – Live at the BBC Volume 2 (Apple/Universal).2 CD mit 48-seitigem Booklet, ca. 18 Euro
 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen