Coen-Brüder mit höchstem französischen Kulturorden geehrt

Die Regisseure Joel (li.) und Ethan Coen führten unter anderem bei dem Kultfilmen "Fargo" und "The Big Lebowski" Regie.
Die Regisseure Joel (li.) und Ethan Coen führten unter anderem bei dem Kultfilmen "Fargo" und "The Big Lebowski" Regie.
Foto: Reuters
Die US-amerikanischen Filmemacher Joel und Ethan Coen haben den französischen Orden für Kunst und Literatur erhalten. Dabei handelt es sich um die höchste kulturelle Auszeichnung Frankreichs. Die Oscar-prämierten Brüder waren unter anderem mit den Filmen "The Big Lebowski" oder "True Grit" erfolgreich.

Paris. Die US-Regisseure Joel und Ethan Coen sind mit Frankreichs höchstem Kulturorden ausgezeichnet worden. Kulturministerin Aurélie Filippetti verlieh den beiden Oscar-prämierten Filmemachern am Mittwochabend bei einer Zeremonie in Paris den Orden für Kunst und Literatur.

"Manchmal spielt das Leben einem einen Streich", sagte Joel Coen mit Blick auf die Auszeichnung. "Manche sind sehr bedauerlich. Manche sind sehr schön. Das ist einer der schönsten Streiche, den das Leben uns gespielt hat."

Der 58 Jahre alte Joel und sein 56 Jahre alter Bruder Ethan gehören zu den innovativsten und schrägsten Filmemachern in Hollywood. Erfolge feierten sie unter anderem mit dem Kultfilm "The Big Lebowski", dem Country-Streifen "Oh Brother, Where Art Thou?" und dem Oscar-gekrönten "No Country for Old Men".

Ihr neuester Film "Inside Llewyn Davis" wurde beim diesjährigen Filmfestival in Cannes mit dem "Grand Prix" der Jury ausgezeichnet. (afp)