Bundespräsident Köhler ehrt Herta Müller als „Unbeugsame“

Foto: Getty Images

Berlin..  Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller hat in Berlin das Große Verdienstkreuz mit Stern verliehen bekommen. Bundespräsident Horst Köhler lobte ihre „dezidiert politische Haltung“ und nannte Müller „eine im wahrsten Sinne des Wortes Unbeugsame“.

Bundespräsident Horst Köhler hat anlässlich der Verleihung des Großen Verdienstkreuzes mit Stern an Herta Müller die „dezidiert politische Haltung“ der Literaturnobelpreisträgerin gelobt. „Sie sind eine im wahrsten Sinne des Wortes Unbeugsame“, sagte Köhler nach seinem Redetext am Donnerstag in Berlin.

In der Biografie der Autorin spiegle sich ein Teil der deutschen Kultur und der Geschichte des oft so schrecklichen 20. Jahrhunderts in Europa. „Deswegen erheben Sie Ihre Stimme auch laut und deutlich, wenn Diktaturen verharmlost werden“, sagte Köhler.

„Die Sprache von Herta Müller ist unverwechselbar“

Müller, geboren in der deutschsprachigen Provinz Banat, war mit der sozialistischen Diktatur in Rumänien in Konflikt geraten. „Das Dorf Ihrer Kindheit wäre verschwunden und vergessen, wenn Sie es nicht in Ihre Dichtung hinein gerettet hätten.“

Müller habe Ängste, Leid, Bitterkeit sowie Freuden und Hoffnungen nie bloß als private Erfahrungen begriffen, sondern als politische. „Den Blick von Herta Müller hat eben nur Herta Müller und die Sprache von Herta Müller ist unverwechselbar ihre“, sagte Köhler. (apn)

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel