Wie man mit YouTube Geld verdient

Das sind die fünf erfolgreichsten deutschen Video-Kanäle im März. Nur wenige Amateurfilmer verdienen über Werbung auf Videoplattformen wie YouTube Geld.
Das sind die fünf erfolgreichsten deutschen Video-Kanäle im März. Nur wenige Amateurfilmer verdienen über Werbung auf Videoplattformen wie YouTube Geld.

Essen.. Der Traum vom schnellen Ruhm funktioniert nirgendwo besser als auf YouTube. Trifft ein Filmer den Nerv der Netzgemeinde, reicht schon ein einziges Video, um auf der Internetplattform von Google berühmt zu werden. Da gibt es etwa den DJ der guten Laune, die plaudernden Babys und den Techno-Opa – die Grenze zwischen witzig und peinlich verläuft oft fließend.

Nun wollen immer mehr YouTube-Stars ihre zig Millionen Klicks vergolden. Wer es zum Partner der Videoplattform schafft, erhält einen eigenen Kanal auf YouTube. Dort wird fleißig Werbung vor den Videos geschaltet. Über 20.000 YouTube-Partner gibt es in 24 Ländern. „Die Zahl der Partner, die mit ihrem Kanal jährlich 10.000 Dollar und mehr verdienen, hat sich seit 2009 versiebenfacht“, berichtet Ralf Bremer, ein Sprecher von Google/YouTube auf DerWesten-Anfrage.

Ob das nur auf ein Dutzend oder etliche Tausend Partner zutrifft, will das Unternehmen nicht verraten. Bremer gab lediglich preis, dass „die Ausschüttungen an die deutschen Teilnehmer des YouTube-Partnerprogramms 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 223 Prozent gestiegen sind“. Zudem gibt es eine Verschwiegenheitsklausel mit den einzelnen YouTube-Partnern.

Einnahmen werden zwischen YouTube und den Partnern geteilt

Das Internetportal Videocounter.com aus Dinslaken unterstützt Amateurfilmer bei den Uploads ihrer Videos. „Nach unseren unbestätigten Recherchen verdienen YouTube-Partner im Schnitt 0,4 Cent pro Start eines Videos“, erklärt Dr. Robert Biermann im DerWesten-Gespräch. Der durchschnittliche Wert habe das Portal durch Umfragen und eigene Erfahrungen ermittelt. Allerdings kann die Summe je nach Kanal auch variieren. Nicht bei jedem Klick auf ein Video startet tatsächlich eine Werbung. Zudem gibt es noch andere Werbeformen wie Inline-Banner, die nur Geld einbringen, wenn Sie auch angeklickt werden.

„Die Einnahmen werden in der Regel zwischen dem Partner und YouTube geteilt“, so Google-Sprecher Ralf Bremer. Laut Videocounter.com hatte der erfolgreichste deutsche YouTube-Kanal „DieAussenseiter“ im März 12.433.898 Klicks. Greift der Schnitt von 0,4 Cent wären das Werbeeinnahmen von monatlich je 25.000 Euro für DieAussenseiter und YouTube. Von solchen Ergebnissen können viele Amateurfilmer nur träumen. Für die meisten wären bei ihren Amateur-Videos Views im vier- oder fünfstelligen Bereich schon ein großer Erfolg.

Trotzdem geht Robert Biermann, dass die Zahl der Fans von Amateur-Videos im Netz und damit auch die Verdienstmöglichkeiten weiter steigen werden: „Fast jedes zweite Fernsehgerät wird heute mit WLAN-Empfänger ausgestattet.“ So wie das I-Phone das Internet aufs Handy geholt hat, so werde das Internet auf dem heimischen Fernseher im Wohnzimmer landen, prophezeit Biermann.

YouTube ist eine Tochtergesellschaft von Google und das weltweit beliebteste Videoportal im Internet. Pro Minute werden im Schnitt 35 Stunden Videomaterial hochgeladen. Die Zahl der Videos aus Deutschland ist 2010 im Vergleich zum Vorjahr um 75 Prozent gestiegen. Für das YouTube-Partnership-Programm kann sich jeder bewerben, der aktiver YouTube-Nutzer. Das heißt: Regelmäßiges Hochladen von eigenen Videos, Aktivität in Foren und die strenge Einhaltung der Nutzungsbedingungen. Zudem müssen die Videos eine gewisse Relevanz (unter anderem Anzahl der Views) auf YouTube besitzen.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen