Wie die Menschen in NRW das Erdbeben erlebten

Vera Kämper
Foto: ddp
Das Erdbeben in Rheinland-Pfalz hat auch die Netzwelt ordentlich durchgerüttelt. Wir haben uns bei unseren „Freunden“ und „Followern“ bei Facebook und Twitter umgehört – und viele haben die Erschütterung deutlich gespürt.
Erdbeben in Bochum
Erdbeben in Bochum
DerWesten

Essen. Das Erdbeben in Rheinland-Pfalz hat die DerWesten-Leser aufgerüttelt. Wir haben uns bei ihnen umgehört. „Und wie“, berichtet zum Beispiel KermitWW aus Asbach im Kurznachrichten-Dienst Twitter: „Alles hat gewackelt.“

Unseren Nutzern zufolge reichte das Erdbeben von Willich („Gewisse Mitarbeiter machten sich fast in die Hose“, SpoonOfDoom) über Düsseldorf, Carlsplatz (lev_jung), bis nach Limburg an der Lahn (frabue). „Bei uns im 7. Stock hat der Boden gewackelt. Bestimmt 2-3 Sekunden“, schildert fanny heather b. ebenfalls auf Twitter.

Tanja Wandt erzählt auf Facebook aus Herne: „Dachte erst das Haus verabschiedet sich jeden Moment.“ „Ziemlich heftig“, fand auch Kerstin Wittkowski das Erdbeben in der Gelsenkirchener Altstadt. Angie Kalcher berichtet, sie habe das Beben auch in Velbert gespürt: „Stand in der Diele und plötzlich schwankte für Sekunden alles um mich rum, dachte erst an eine Explosion hier in der Nähe.“

Onliner in ganz Essen haben das Erdbeben wahrgenommen: In Essen-Altendorf beim Shoplooker „hat das Haus gewackelt“, in der vierten Etage. K_laydo merkte das Beben im Essener Ostviertel. Lara Schömann hat die Erschütterung in Essen-Margarethenhöhe deutlich gespürt, „inklusive ausflippendem Vogel“. The-infinity aus Bochum nimmt’s mit Humor: „Dagegen ist Tetris Level 50 gar nichts.”

In Rheinland-Pfalz spürten die Twitterer das Erdbeben natürlich deutlicher. Der Erdrandsiedler aus Trier verzeichnet sogar „leichte Risse in der Zimmerdecke“. Und der Festivalstalker aus Montabaur im Westerwald berichtet: „Unfassbar stark fühlte es sich an.“

Entwarnung aus dem Sauerland und dem nördlichen Ruhrgebiet

Fest steht also, was die Mitarbeiter des Geologischen Dienstes NRW bereits bestätigten: Ein Ausschlag auf dem Seismographen wurde um 13.43 Uhr registriert. Katrin Hemmerling, Rene Hennig und Michael Köster liefern in den Sozialen Netzwerken auch gleich nützliche Links: auf die Homepage des Königlichen Observatoriums von Belgien etwa oder auf die Messungen der Universität zu Köln.

Entwarnung kommt dagegen aus Hagen von Dennis Kruse, aus Wuppertal von JuTime und aus dem Sauerland von narcissticflux: Kein Beben, jedenfalls kein gefühltes.

Auch im nördlichen Ruhrgebiet haben einige Twitterer und Facebook-Nutzer nichts mitbekommen: klein2 etwa aus Moers hat nichts gemerkt, Dani Sag Ich Nich aus Oberhausen-Schmachtendorf spürte keine Erschütterung, Philipp Ziolko merkte in Velbert nichts. Noch nicht einmal ein „Bebchen“ kann Elena Klammt im Sauerland feststellen, und Annette Beier meldet aus Bottrop: „Hund ruhig, Katze ruhig... Kaffee schlug auch keine Wellen.“