Vorbildliche Idee – von Frank Preuß

Frank Preuß

Ausländische Hedgefonds-Gesellschaften als Vermieter im Ruhrgebiet – da ist das Vertrauen nicht gerade groß. Zumal Mietervereine und Betroffene in unschöner Regelmäßigkeit über die Zustände in ihren Wohnsiedlungen klagen. Denn die vergammeln zuweilen, weil die Besitzer nichts investieren wollen. Überraschend? Nicht wirklich.

Die Deutsche Annington, die weit über 200 000 Wohnungen besitzt oder verwaltet, ist auch nicht angetreten, um sich soziale Me­riten zu er­werben. Doch mit einer Reihe von Serviceleistungen für ihre Mieter, wie einem Dienstleistungscenter für Kleinreparaturen oder Kontaktvermittlung für Senioren zu Sozialdiensten und Essen auf Rädern, ist ein gewisses Bemühen nicht zu bestreiten.

Dazu zählt auch die nachahmenswerte Idee, Deutschkurse für Ausländer zu bezahlen, die in ihrem Viertel zum Unterricht gehen. Das gegenseitige Verstehen ist schließlich die Grundvoraussetzung für die Chance auf ein reibungsfreies Miteinander. Gerade in Gegenden, in denen viele Menschen mit Migrationshintergrund leben. Wenn dann noch die Wohnungen in Schuss gehalten werden – umso besser.