Tierisch gute Comics

Der Gelsenkirchener Comic-Zeichner „Dogtari“ (l.) gab der Langenberger Zeus-Reporterin Lena Bluhm wertvolle Tipps für ihre eigenen Comics.
Der Gelsenkirchener Comic-Zeichner „Dogtari“ (l.) gab der Langenberger Zeus-Reporterin Lena Bluhm wertvolle Tipps für ihre eigenen Comics.
Zeus-Reporterin Lena Bluhm hat sich in der „Zeichnerallee“ der Essener Spielemesse umgeschaut und dabei den Gelsenkirchener Comic-Zeichner „Dogtari“ getroffen.

Essen. Unter dem Motto „Komm, spiel mit!“ konnten auf der Spielemesse in der Essener Grugahalle sowohl Spieleneuheiten als auch Spieleklassiker ausprobiert und gekauft werden. In der „Zeichnerallee“ redeten Comic-Fans mit Zeichnern und schauten ihnen bei der Arbeit zu. Zeus-Reporterin Lena Bluhm traf den 46 Jahre alten Comic-Zeichner „Dogtari“ aus Gelsenkirchen.

Wie lange zeichnen Sie denn schon Comics? Dogtari: Schon in meinem 3. Lebensjahr begeisterte mich das Comiczeichnen. Und ich zeichne heute immer noch sehr gerne!

Sind Sie beruflicher Comiczeichner? Ja! Außerdem bin ich auch noch Illustrator. Aber auch nur als Comiczeichner verdient man genug Geld (lacht).

Mussten Sie dafür eine bestimmte Ausbildung machen? Nein. Aber ich würde empfehlen, an einem Kunst- oder Kommunikationsstudium teilzunehmen, wenn man diesen Beruf ausüben möchte. In Deutschland gibt es auch bestimmte Akademien für Comiczeichner.

Was für Comics oder Figuren zeichnen Sie denn? Hauptsächlich male ich lustige Comics, die sogenannten „Funnys“. Jeden Tag stelle ich einen neuen Comic auf meine Homepage. Sie handeln meistens von mir und meiner Dogge. Er ist sozusagen der Autor meiner Comics, weil er mich mit seiner eigenen lustigen Persönlichkeit inspiriert. Ich wollte ihn eigentlich mit auf die Messe nehmen, aber hier sind leider keine Haustiere erlaubt.

Welche Comics lesen Sie denn persönlich gerne? Ich lese alles Querbeet. Von Tim und Struppi, über Donald Duck bis Marvel ist alles dabei.

Was macht Ihrer Meinung nach einen guten Comic aus? Da unterscheide ich zwischen den verschiedenen Comicarten. Wenn mich bei einem realistischen Comic die Handlung und die Zeichnungen fesseln, dann ist er gut. Und wenn mich ein lustiger Comic zum Lachen oder Grinsen bringt, dann ist er auch gut.

Haben Sie Tipps für angehende Comiczeichner? Auf jeden Fall: üben, üben, üben! Gut ist es auch, Veranstaltungen wie die Comic Action zu besuchen und sich Comics im Internet anzuschauen.

Nach dem Interview gab ich ihm einen Comic, den ich selbst gezeichnet habe. Ich wollte unbedingt wissen, was ein professioneller Comiczeichner davon denken würde. Er las sich den ganzen Comic durch und schmunzelte dabei. Zwischendurch fing er auch an zu lachen. Danach gab er mir den Comic zurück und sagte: „Mach weiter so!“.

Wenn ihr euch mal Dogtaris Comics anschauen wollt:
www.dogtari.blogspot.com.


Lena Bluhm
8a
Gymnasium Langenberg

 
 

EURE FAVORITEN