Technik AG trifft den richtigen Ton

Tontechniker und Musiker Walter G. Hauschild aus Marburg erklärt Daria Wengenroth (links), Nadina Martin und Fabian Skrabar, wie man ein großes Mischpult richtig bedient.
Tontechniker und Musiker Walter G. Hauschild aus Marburg erklärt Daria Wengenroth (links), Nadina Martin und Fabian Skrabar, wie man ein großes Mischpult richtig bedient.
Foto: WR

Lüdenscheid. Techno-Beat wummert in den Kopfhörern von Daria, Nadine und Fabian. Aber nicht einfach so zum Spaß, sondern zur Übung: Im Tontechnik-Workshop, an dem die drei Richard-Schirrmann-Realschüler aus der Technik AG gerade teilnehmen, sollen sie die Tonspuren verschiedener Ins­tru­mente zu einer durchhörbaren Musik zusammenmixen – und zum Schluss allen anderen präsentieren. Das am großen Mischpult mit seinen unzähligen Knöpfen und Reglern hinzubekommen ist gar nicht so einfach.

Für Nadine Martin aus der 10B der Richard-Schirrmann-Realschule ist es schon der zweite Workshop mit Walter G. Hauschild: Den 50-jährigen Diplom-Tontechniker, Produzenten und Musiker aus Marburg kennt sie schon. Und weil das so ist, kann sie den Neulingen in der Gruppe schon ein bisschen helfen. Hier Techno, einen der fünf Arbeitsplätze weiter Rock und Pop – die Stile, aus denen die Schüler rundherum ihre Übungsmusik mixen, sind durchaus unterschiedlich.

Aber Nadine kann sich den Techniker-Job auch als Beruf vorstellen. „Als Veranstaltungskauffrau habe ich mich schon beworben“, erzählt sie. „Interessieren würde mich das schon“, sagt Fabian Skrabar aus der Klasse 8D. Aber der Tierarzt-Beruf wäre ihm natürlich lieber. Warum er in der Technik AG mitmacht? „Es ist schon lustig, wenn die Lehrer ohne uns aufgeschmissen sind“, schmunzelt Fabian.

Teamfähigkeit wird auf die Probe gestellt

Zum Beispiel bei der großen Playback-Show alle zwei Jahre in der Schulturnhalle. „Dann sind wir von der Technik AG voll verantwortlich dafür, dass alles läuft“, erklärt Nadine: Ton, Licht und Bühne. Deshalb sei der Umgang mit dem Mischpult schon wichtig.

„Wir brauchen hier an der RSR gut ausgebildete Techniker“, bestätigt AG-Leiterin Heike Grobe. Auch für die regelmäßigen Abschlussfeiern der Schule im Kulturhaus oder bei Theater-Veranstaltungen. Da müssten die Jungen und Mädchen der AG, die übrigens aus den Klassen 8 bis 10 kommen, „100-prozentig verlässlich sein“. Und das funktioniere nur im Team.

Das sieht Dozent Walter G. Hauschild ebenso. Teamfähigkeit werde von den Technikern auch später im Beruf gefordert, wenn sie etwa bei einem Konzert untereinander und mit Musikern kommunizieren. Und schon ist Hauschild wieder unterwegs, um den angehenden Technikern im Raum Tipps fürs Pegeln am Mischpult zu ge­ben. Damit am Ende alles harmonisch klingt.

 
 

EURE FAVORITEN