Steinmeier stellt sein Buch "Mein Deutschland" vor

DerWesten
Foto: ddp

Leipzig. Der SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier hat auf der Leipziger Buchmesse sein Werk "Mein Deutschland. Wofür ich stehe" vorgestellt. Darin macht er einen Bogen von seiner Heimat Brakelsiek über Berlin bis zur Weltpolitik.

Gut sechs Monate vor der Bundestagswahl hat der SPD-Kanzlerkandidat und Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier sein erstes Buch vorgestellt. In «Mein Deutschland. Wofür ich stehe» geht er auf seine Kindheit und Jugend im ostwestfälischen Brakelsiek ein; vor allem aber skizziert er seine Vorstellungen sozialdemokratischer Werte.

h

«Wenn das sozialdemokratische Politik ist, dann ist diese Politik eine gute Grundlage für künftige Koalitionsgespräche», sagte Grünen-Chef Cem Özdemir bei der Vorstellung des Buches am Donnerstag auf der Leipziger Buchmesse. Steinmeier erklärte, er habe das Buch eigentlich schon vor vier Jahren nach dem Ende der rot-grünen Koalition schreiben wollen, sei dann als Außenminister aber nicht mehr dazu gekommen.

Das Buch jetzt sei anders geworden als das, das er 2005 geschrieben hätte, mit mehr Ausblick als Bilanz. Aber er sei «sehr einverstanden» mit dem Buch: Das Schreiben habe ihm Gelegenheit gegeben, die thematischen Schwerpunkte, mit denen er sich beschäftigt habe, mit einem roten Faden zu versehen.

(C. Bertelsmann, ISBN 978-3-570-0114-0, 240 Seiten, 19,95 Euro)

Mehr zum Thema: