Stadtfest in Unna von Schlägereien überschattet

Lars Reckermann
Die Polizei war beim Stadtfest in Unna am Abend im Dauereinsatz. Bei Schlägereien wurden mehrere Menschen schwer verletzt. (Archivfoto: Reiner Kruse)
Die Polizei war beim Stadtfest in Unna am Abend im Dauereinsatz. Bei Schlägereien wurden mehrere Menschen schwer verletzt. (Archivfoto: Reiner Kruse)
Foto: WAZ

Unna. So viele Zwischenfälle am ersten Stadtfestabend hat es lange nicht mehr gegeben. Die erste Bilanz der Polizei liest sich erschreckend: Es gab eine Messerstecherei und mehrere Schlägereien. Mehrere Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Wie die Polizei am Samstagmorgen mitteilte, erlitt Freitagabend gegen 21.30 Uhr ein 39-jähriger Unnaer während einer Auseinandersetzung eine Stichwunde im Rücken. Der 31-jährige Beschuldigte floh zunächst, konnte nach einer Fahndung jedoch vorläufig festgenommen werden.

Gegen 22 Uhr gingen zwei Fröndenbergerinnen am Südring in Richtung Bornekampstraße. Zu Fuß kam ihnen ein 22-jähriger Unnaer entgegen, der plötzlich und nach Zeugenaussagen ohne ersichtlichen Grund der 31-jährigen Fröndenbergerin ins Gesicht schlug. Anschließend ging der Unnaer weiter. Die Polizei nahm den Mann in Gewahrsam.

Jugendliche pöbelten erst und schlugen dann zu

Gegen 23 Uhr saßen ein 29-jähriger und 39-jähriger Unnaer im Stadtpark. Plötzlich kam eine etwa 15-köpfige Personengruppe auf sie zu. Es kam sofort zu verbalen Streitigkeiten mit der Gruppe, deren Altersschnitt laut Polizeibericht bei etwa 14 Jahren liegen soll.

Die Gruppe entfernte sich zunächst, kam später aber mit einigen Älteren wieder zurück in den Stadtpark. Wieder kam es zu verbalen Streitigkeiten. Dann habe einer der Älteren auf die beiden Männer eingeschlagen. Als die die Beiden am Boden lagen, sollen alle Personen aus der Gruppe auf sie eingetreten haben, wodurch die beiden Geschädigten Prellungen und Platzwunden im Gesicht erlitten. Im Anschluss sollen sich die 15 Personen in Richtung Bahnhofstraße entfernt haben.

Gegen 0:30 Uhr kam es in der Unterführung Königsborner Tor zu einer Schlägerei zwischen acht Beteiligten im Alter zwischen 21 und 58 Jahren. Im Verlauf der Auseinandersetzung soll dabei ebenfalls auf Personen eingetreten worden sein, die bereits auf dem Boden lagen. Insgesamt wurden fünf Beteiligte verletzt, drei von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden. Beide Gruppen beschuldigten sich gegenseitig, angefangen zu haben.

Kopf aufs Knie geschlagen

Gegen 1 Uhr beobachtete ein Zeuge eine Rangelei auf der Bahnhofstraße zwischen einem 19-jährigen Holzwickeder und einem Unbekannten. Der Holzwickeder habe dabei auf sein am Boden liegendes Opfer eingetreten, hieß es. Der Sicherheitsdienst hielt den betrunkenen Beschuldigten bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der unbekannte Geschädigte verschwand.

Gegen 1.30 Uhr wurden zwei 24- und 23-jährige Männer auf dem Gelände der Tankstelle an der Massener Straße aus einer Gruppe heraus laut angepöbelt. Plötzlich kam eine Person aus der Gruppe und schlug den 24-Jährigen ins Gesicht. Dann nahm er den Kopf des Unnaers und schlug diesen auf sein Knie. Dadurch brach die Nase des Geschädigten. Der 23-jährige Unnaer kam seinem Freund zur Hilfe, woraufhin er von dem Beschuldigten auf den Hals und das Gesicht geschlagen wurde. Anschließend stieg der Täter in ein Auto und flüchtete.